Köln: Zivilfahnder entdecken bekannten Schwarzfahrer nach Siegburg

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

Montagnachmittag beobachteten Zivilfahnder der Bundespolizei einen Polizeibekannten im ICE 109 auf der Fahrt zum Bahnhof Siegburg.

Beim Ausstieg aus dem Zug kontrollierten die Fahnder den Franzosen und schon folgte die Festnahme. Der 40-Jährige wurde wegen Diebstahls per Haftbefehl gesucht.

Gegen 15:00 Uhr wurden die Zivilfahnder der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) auf einen polizeilich bekannten Mann aufmerksam. In der Vergangenheit war der 40-jährige Franzose wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten.

Nun beobachteten sie ihn auf der Fahrt von Köln Hauptbahnhof zum Bahnhof Siegburg, wie er nach Opfern und möglicher Beute Ausschau hielt. Nach dem Ausstieg im Bahnhof Siegburg nutzten die Fahnder der Bundespolizei die Gelegenheit, um den Polizeibekannten noch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bei der polizeilichen Überprüfung kam ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln wegen Diebstahls zum Vorschein. Der 40-Jährige wurde festgenommen. Da er keine Fahrkarte für seine Zugfahrt von Köln nach Siegburg vorweisen konnte, erhielt er eine Strafanzeige wegen Erschleichen von Leistungen.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.