Köln: Zivil­fahn­der ent­de­cken bekann­ten Schwarz­fah­rer nach Siegburg

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

Mon­tag­nach­mit­tag beob­ach­te­ten Zivil­fahn­der der Bun­des­po­li­zei einen Poli­zei­be­kann­ten im ICE 109 auf der Fahrt zum Bahn­hof Siegburg.

Beim Aus­stieg aus dem Zug kon­trol­lier­ten die Fahn­der den Fran­zo­sen und schon folg­te die Fest­nah­me. Der 40-Jäh­ri­ge wur­de wegen Dieb­stahls per Haft­be­fehl gesucht.

Gegen 15:00 Uhr wur­den die Zivil­fahn­der der Fahn­dungs- und Ermitt­lungs­grup­pe Taschen­dieb­stahl (FEG TD) auf einen poli­zei­lich bekann­ten Mann auf­merk­sam. In der Ver­gan­gen­heit war der 40-jäh­ri­ge Fran­zo­se wegen Eigen­tums­de­lik­ten in Erschei­nung getreten.

Nun beob­ach­te­ten sie ihn auf der Fahrt von Köln Haupt­bahn­hof zum Bahn­hof Sieg­burg, wie er nach Opfern und mög­li­cher Beu­te Aus­schau hielt. Nach dem Aus­stieg im Bahn­hof Sieg­burg nutz­ten die Fahn­der der Bun­des­po­li­zei die Gele­gen­heit, um den Poli­zei­be­kann­ten noch genau­er unter die Lupe zu nehmen.

Bei der poli­zei­li­chen Über­prü­fung kam ein Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Köln wegen Dieb­stahls zum Vor­schein. Der 40-Jäh­ri­ge wur­de fest­ge­nom­men. Da er kei­ne Fahr­kar­te für sei­ne Zug­fahrt von Köln nach Sieg­burg vor­wei­sen konn­te, erhielt er eine Straf­an­zei­ge wegen Erschlei­chen von Leistungen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.