Köln: Zoll betei­ligt sich an Shi­sha-Bar-Kon­trol­len in der Innenstadt

Shisha - Wasserpfeife - Hookahs - Tisch - BarFoto: Wasserpfeifen auf einem Tisch in einer Bar

Ins­ge­samt wur­den 18 Shi­sha-Bars unter Feder­füh­rung der Stadt Köln kon­trol­liert. Der Köl­ner Zoll war an bei­den Aben­den mit zwölf Beschäf­tig­ten beteiligt.

„In jeder Shi­sha-Bar sind wir wie­der fün­dig gewor­den und haben ins­ge­samt 850 Dosen mit Shi­sha-Tabak sicher­ge­stellt. Ein Betrei­ber hat­te ver­sucht den Groß­teil sei­ner Tabak-Dosen im Hin­ter­hof zwi­schen ande­ren Vor­rä­ten zu ver­ste­cken”, so Jens Ahland, Pres­se­spre­cher des Haupt­zoll­amts Köln.

Zudem wur­den 88 Per­so­nen vor Ort zu ihrer Beschäf­ti­gung befragt. Sechs von ihnen waren nicht zur Sozi­al­ver­si­che­rung gemel­det und in drei Bars gibt es ers­te Hin­wei­se, dass nicht der Min­dest­lohn gezahlt wird.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.