Köln: Zwei Klein­kin­der bei Stadt­rund­fahrt mit Bim­mel­bahn verletzt

Straßenbahn - U-Bahn - Fahrgast - MaskenFoto: Vollbesetzte U-Bahn während der Corona-Pandemie, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei einer Stadt­rund­fahrt durch die Köl­ner Alt­stadt sind nach einer Not­brem­sung einer Bim­mel­bahn zwei Kin­der leicht ver­letzt worden.

Ret­tungs­kräf­te brach­ten die Zwil­lin­ge vor­sorg­lich zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Zeu­gen­aus­sa­gen zufol­ge hat­te der Fah­rer der Bim­mel­bahn gegen 15:50 Uhr eine Not­brem­sung ein­ge­lei­tet, nach­dem ein unbe­kann­ter Jugend­li­cher im Kreu­zungs­be­reich Klei­ne Buden­gas­se / Unter Gold­schmied wäh­rend der Rund­fahrt auf das Tritt­brett eines Wag­gons gestie­gen war. Durch das Brems­ma­nö­ver prall­ten die bei­den Mäd­chen mit den Köp­fen gegen den Vordersitz.

In die­sem Zusam­men­hang sucht die Poli­zei der­zeit nach dem etwa 15–18 Jah­re alten, dun­kel­haa­ri­gen Jugend­li­chen , der unmit­tel­bar nach dem Unfall­ge­sche­hen weg­ge­lau­fen war. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Gesuch­ten geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich tele­fo­nisch unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.