Köln: Zwei ver­letz­te Rad­fah­ren­de nach Dooring-Unfällen

Fahrrad - Ständer - Köln-Hauptbahnhof - Breslauer Platz - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf Fahrräder am Breslauer Platz nähe Köln Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Durch das Öff­nen von Fah­rer­tü­ren sind in der Süd­stadt Fahr­rad­fah­rer gestürzt und vor­sorg­lich in Kran­ken­häu­ser ein­ge­lie­fert worden.

Am Diens­tag­mit­tag öff­ne­te ein 39-jäh­ri­ger Mann gegen 12:30 Uhr die Fah­rer­tür sei­nes BMW Mini und traf damit den E‑Biker, der links auf der Das­sel­stra­ße an ihm vor­bei fuhr. Der 23-Jäh­ri­ge stürz­te, prall­te mit dem Kopf gegen die Auto­tür und zog sich eine Kopf­ver­let­zung zu.

Am Mitt­woch­mor­gen stürz­te auf der Bon­ner Stra­ße in Höhe eines asia­ti­schen Imbiss die 42-jäh­ri­ge Köl­ne­rin auf dem Fahr­rad­schutz­strei­fen, nach­dem ein 35 Jah­re alter Mann, die Fah­rer­tür sei­nes VW Polo öff­ne­te. Bei dem nach­fol­gen­den Sturz der Frau wur­de ihr Moun­tain­bike meh­re­re Meter von einem vor­bei­fah­ren­den wei­ßen Last­kraft­wa­gen mit­ge­zo­gen. In die­sem Zusam­men­hang sucht das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at der­zeit nach dem mit Bau­schutt bela­de­nen Trans­por­ter, der gegen 08:35 Uhr in Rich­tung Bon­ner Wall weiterfuhr.

Zeu­gen, die Hin­weis auf den flüch­ti­gen Trans­por­ter geben kön­nen oder das Unfall­ge­sche­hen beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter der Ruf­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.