Lever­ku­sen: Posi­ti­ve Coro­na­vi­rus-Tes­tun­gen trotz Impfungen

Rentner - Senioren - Rollstuhl - Gebäude - Straße - Mann - FrauFoto: Senioren mit Rollstuhl, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im AWO-Senio­ren­zen­trum Tem­pel­ho­fer Stra­ße wur­den sechs Bewoh­ner und sechs Mit­ar­bei­tern trotz Imp­fun­gen posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getestet.

Damit ist auch in Lever­ku­sen ein Aus­bruch trotz erfolg­ter Erst- und Zweit­imp­fun­gen in einer Pfle­ge­ein­rich­tung zu ver­zeich­nen. Aller­dings waren von den 12 aktu­ell infi­zier­ten Per­so­nen ledig­lich vier Per­so­nen geimpft. Bis­lang sind die Krank­heits­ver­läu­fe mild bis asym­pto­ma­tisch. Die betrof­fe­nen Per­so­nen sind ent­we­der sym­ptom­frei, oder zei­gen nur mar­gi­na­le Erkäl­tungs­sym­pto­me. Eine infi­zier­te Per­son unter den Bewoh­nern befin­det sich jedoch wegen ande­rer Erkran­kun­gen bereits im Palliativstadium.

„Die­ser Aus­bruch bestä­tigt uns lei­der, dass es trotz Imp­fun­gen noch zu Infek­tio­nen kom­men kann. Die Imp­fung schützt aber vor schwe­ren Ver­läu­fen”, so Amts­arzt Dr. Mar­tin Oeh­ler. „Die­se Neu­an­ste­ckun­gen zei­gen aber auch, wie wich­tig eine Test­stra­te­gie in den Alten- und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen trotz erfolg­ter Imp­fun­gen nach wie vor ist”.

Grund­sätz­lich hat die Stadt bereits im Früh­som­mer 2020 und damit bereits weit vor den ers­ten Ver­ord­nun­gen des Lan­des eine eige­ne eng­ma­schi­ge Kon­trol­le für die Hei­me eta­bliert. Mit Unter­stüt­zung des Mal­te­ser Hilfs­diens­tes wur­den seit­her regel­mä­ßi­ge wöchent­li­che PCR-Tes­tun­gen des Per­so­nals in den Ein­rich­tun­gen orga­ni­siert. Dazu kom­men regel­mä­ßi­ge Schnell­tests. Bis das Aus­bruchs­ge­sche­hen unter Kon­trol­le ist, bleibt das das betrof­fe­ne Haus Wald­sied­lung des AWO-Senio­ren­zen­trums Tem­pel­ho­fer Stra­ße bis auf Wei­te­res für Besu­che­rin­nen und Besu­cher geschlossen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.