Müns­ter: Feu­er­wehr und Bun­des­po­li­zei eva­ku­ie­ren ICE am Hbf

Intercity-Express - Hochgeschwindigkeitszug - Triebzug - ICE 1 - Deutsche BahnFoto: Hochgeschwindigkeitszug ICE 1 der Deutsche Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Eine Rauch­ent­wick­lung an einem ICE sorg­te für einen Ein­satz der Feu­er­wehr und Bun­des­po­li­zei im Haupt­bahn­hof Münster.

An einem Dreh­ge­stell des im Gleis 12 ste­hen­den ICE kam es zu einer grö­ße­ren Rauch­ent­wick­lung, ein offe­nes Feu­er ent­stand nicht. Die alar­mier­te Feu­er­wehr war mit drei Lösch­zü­gen zur Brand­be­kämp­fung im Ein­satz. Durch das Zug­per­so­nal und die Bun­des­po­li­zei wur­den etwa 140 Rei­sen­de aus dem Zug evakuiert.

Es wur­de nie­mand ver­letzt, der Zug war nicht mehr fahr­be­reit. Eine fest­ge­fah­re­ne Brem­se war Ursa­che für die Rauch­ent­wick­lung. Durch den Ein­satz kam es rund um den Haupt­bahn­hof zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Auch im Bahn­ver­kehr kam es durch die Sper­rung benach­bar­ter Glei­se zu Behinderungen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.