Neuss: 32-Jäh­ri­ger von Jugend­li­chen angegangen

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein 32-jäh­ri­ger Neus­ser wur­de von einem Jugend­li­chen ange­spro­chen, der sich dort mit drei wei­te­ren Per­so­nen aufhielt.

Es soll zu einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung mit dem jun­gen Mann gekom­men sein. Als sich der 32-Jäh­ri­ge von der Ört­lich­keit ent­fer­nen woll­te, soll er von die­sem sowie des­sen Beglei­ter atta­ckiert wor­den sein: Der­je­ni­ge, der ihn ange­spro­chen hat­te, soll ihn mit einem Schlüs­sel­bund an den Hin­ter­kopf geschla­gen, der ande­re gegen sei­nen Ruck­sack getre­ten haben. Anschlie­ßend flo­hen die bei­den vom Tatort.

Der ers­te Jugend­li­che, der augen­schein­lich den Streit begon­nen hat­te, soll etwa 180 Zen­ti­me­ter groß und von schlan­ker Sta­tur gewe­sen sein. Er soll cir­ca 17 oder 18 Jah­re alt sein. Er hat­te schwar­ze Haa­re und eine Tasche mit dem Logo eines Fit­ness-Stu­di­os dabei. Sei­ne Jeans­ja­cke soll er wäh­rend der Flucht aus­ge­zo­gen haben. Sein Beglei­ter soll etwa 175 Zen­ti­me­ter groß und eben­falls 17 oder 18 Jah­re alt gewe­sen sein. Sei­ne schwar­zen Haa­re trug er unten rasiert und oben lang. Auch er hat­te eine Fit­ness-Stu­dio-Tasche dabei und soll sei­ne Jeans­ja­cke wäh­rend der Flucht aus­ge­zo­gen haben. Bei­de tru­gen eine Maske.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 21 hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen. Wer Hin­wei­se auf die Iden­ti­tät der Jugend­li­chen geben kann, wird gebe­ten, sich unter der Num­mer 02131 300–0 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.