NRW: Bun­des­land setzt Erst­imp­fun­gen für eine Woche aus

Impfpass - Weltgesundheitsorganisation - Internationale Bescheinigungen - Impfungen - ImpfbuchFoto: Internationaler Impfpass über Bescheinigungen der Impfungen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wegen der Lie­fer­ver­zö­ge­run­gen von Bio­n­tech setzt NRW die Imp­fun­gen in Alten­hei­men und Kran­ken­häu­sern in der kom­men­den Woche aus.

„Durch die geän­der­ten Lie­fer­pla­nun­gen von Bio­n­tech muss die Lan­des­re­gie­rung die wei­te­ren Impf­pla­nun­gen nun anpas­sen: In der kom­men­den Woche fin­den kei­ne neu­en Erst­imp­fun­gen statt”, sag­te ein Spre­cher des NRW-Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums der „Rhei­ni­schen Post”. Erst ab dem 01. Febru­ar 2021 fän­den in Kran­ken­häu­sern und sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tun­gen wie­der neue Erst­imp­fun­gen statt.

NRW erhal­te durch die Pro­ble­me bei Bio­n­tech 100.000 Impf­do­sen weni­ger als ursprüng­lich geplant, so der Spre­cher wei­ter. Dadurch ver­zö­gert sich auch der Start der Impf­zen­tren, in denen die mobi­len über 80-Jäh­ri­gen geimpft wer­den sol­len: „Die Betriebs­auf­nah­me der Impf­zen­tren und die Erst­imp­fun­gen für die Über-80-Jäh­ri­gen star­ten dann ab dem 8. Febru­ar eine Woche spä­ter als in der bis­he­ri­gen Pla­nung vor­ge­se­hen”, so der Spre­cher wei­ter. „Die Ter­min­ver­ga­be für die Über-80-Jäh­ri­gen star­tet wei­ter­hin wie geplant am 25. Janu­ar”. Bis­lang sei­en in Nord­rhein-West­fa­len rund 350.000 Erst­imp­fun­gen zum Schutz gegen das Coro­na­vi­rus durch­ge­führt worden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.