NRW: Her­bert Reul ver­bie­tet Ban­di­dos und Los Compadres

Polizei - Staatsschutz - Straße - EinsatzFoto: Polizeieinsatz auf der Straße (Polizeilicher Staatsschutz), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Innen­mi­nis­te­ri­um hat Ban­di­dos Motor­cy­cle­club Hohenlimburg/Witten und sei­ne Teil­or­ga­ni­sa­ti­on Los Com­pad­res Hagen ver­bo­ten und aufgelöst.

Der Grund für das Ver­bot: Die Mit­glie­der der Rocker­grup­pie­run­gen ste­hen im Ver­dacht, schwe­re Straf­ta­ten ver­übt und eine kri­mi­nel­le Ver­ei­ni­gung gebil­det zu haben. Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul sag­te in Düs­sel­dorf: „Auf das Kon­to der Mit­glie­der gehen ver­such­ter Mord und gefähr­li­che Kör­per­ver­let­zung sowie zahl­rei­che Ver­stö­ße gegen das Waf­fen­ge­setz. Es gab Schie­ße­rei­en auf offe­ner Stra­ße. Die Rocker spie­len mit dem Leben von unschul­di­gen Men­schen und bedro­hen die öffent­li­che Sicher­heit. Es ist die Pflicht des Staa­tes, hier durch­zu­grei­fen und die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu schüt­zen. Bru­tal aus­ge­tra­ge­ne Feind­schaf­ten dul­det die Poli­zei nicht. Das Gewalt­mo­no­pol hat der Rechts­staat, nicht die Rocker”.

Um 06:00 Uhr mor­gens am 15. April 2021 haben Ein­satz­kräf­te der Poli­zei Nord­rhein-West­fa­len begon­nen, 28 Objek­te in Dort­mund, Hagen und im Mär­ki­schen Kreis zu durch­su­chen und über­brach­ten zeit­gleich das Ver­eins­ver­bot. Das Ver­bot rich­tet sich gegen 28 Mit­glie­der des Ver­eins „Ban­di­dos Motor­cy­cle­club Hohenlimburg/Witten” und sei­ner Teil­or­ga­ni­sa­ti­on „Los Com­pad­res Hagen”. Gelei­tet wur­de der Ein­satz vom Poli­zei­prä­si­di­um Dort­mund. 488 Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten waren im Ein­satz, dar­un­ter Kräf­te der Spe­zi­al­ein­hei­ten und der Bereit­schafts­po­li­zei. Sie beschlag­nahm­ten das Ver­eins­ver­mö­gen. Sicher­ge­stellt wur­den bis­her unter ande­rem meh­re­re Motor­rä­der, Kut­ten und gerin­ge Men­gen Betäubungsmittel.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.