NRW: Land redu­ziert Ein­schrän­kun­gen und eröff­net Perspektiven

Schultor - Schloss - Kette - Schulhof - Schule - Türklinke - Türgriff - SchulgeländeFoto: Abgeschlossenes Schultor, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die nord­rhein-west­fä­li­sche Lan­des­re­gie­rung redu­ziert ange­sichts sin­ken­der Infek­ti­ons- und stei­gen­der Impf­zah­len zahl­rei­che Beschränkungen

Dabei wird auch gleich­zei­tig einen belast­ba­ren Rah­men für schritt­wei­se Öff­nun­gen geschaf­fen. Die bis­her in Nord­rhein-West­fa­len ergrif­fe­nen Schutz­maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Coro­na-Pan­de­mie im Rah­men der Bun­des­not­brem­se gel­ten für Krei­se und kreis­freie Städ­te mit einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz über 100 fort. Die sin­ken­den Inzi­denz­wer­te in ganz Nord­rhein-West­fa­len und die zuneh­men­de Beschleu­ni­gung der Impf­kam­pa­gne las­sen jedoch ers­te vor­sich­ti­ge Öff­nungs­schrit­te für Krei­se und kreis­freie Städ­te mit sta­bi­len 7‑Ta­ge-Inzi­den­zen unter 100 bezie­hungs­wei­se unter 50 zu und eröff­nen damit kla­re Per­spek­ti­ven für den Sommer.

Fol­gen­de Stu­fen sieht die Coro­na­schutz­ver­ord­nung künf­tig vor:

  • Aus­gangs­be­schrän­kun­gen
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Aus­gangs­be­schrän­kun­gen von 22 Uhr bis 5 Uhr mit Ausnahmen
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • kei­ne Ausgangsbeschränkungen
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • kei­ne Ausgangsbeschränkungen
  • Kon­takt­be­schrän­kun­gen
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Tref­fen im öffent­li­chen und pri­va­ten Raum sind erlaubt für Ange­hö­ri­ge des eige­nen Haus­halts + 1 Per­son eines wei­te­ren Haushalts
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Eige­ner Haus­halt plus 1 Per­son (plus Kin­der bis einschl. 14 Jah­ren) Außer­dem wie­der 5 Per­so­nen aus 2 Haus­hal­ten (plus Kin­der bis einschl. 14 Jahren)
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Tref­fen mit 10 Per­so­nen aus bis zu 3 Haus­hal­ten (plus Kin­der bis 14 Jah­ren) möglich
  • Kul­tur
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Kon­zer­te und Auf­füh­run­gen in Thea­tern, Opern­häu­sern, Kon­zert­häu­sern und Kinos sind unter­sagt. Auch der Betrieb von Muse­en, Kunst­aus­stel­lun­gen, Gale­rien, Schlös­sern, Bur­gen, Gedenk­stät­ten und ähn­li­chen Ein­rich­tun­gen ist untersagt.
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Kon­zer­te unter frei­em Him­mel mit max. 500 Per­so­nen (Sitz­plan) und nega­ti­vem Test­ergeb­nis mög­lich Der Besuch von Muse­en, Kunst­aus­stel­lun­gen, Gale­rien, Schlös­sern, Bur­gen, Gedenk­stät­ten und ähn­li­chen Ein­rich­tun­gen ist nach vor­he­ri­ger Ter­min­bu­chung mög­lich. Zuläs­sig ist in geschlos­se­nen Räu­men max. 1 Besucherin/Besucher pro 20 Qua­drat­me­ter Ausstellungsfläche.
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Kon­zer­te und Auf­füh­run­gen auch in Thea­tern, Opern- und Kon­zert­häu­sern und ande­ren öffent­li­chen oder pri­va­ten Ein­rich­tun­gen sind zuläs­sig. Vor­aus­set­zun­gen sind ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis der Zuschau­er, Ein­hal­tung des Min­dest­ab­stands und Kon­takt­rück­ver­fol­gung (Sitz­plan)
  • Sport
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Erlaubt bleibt im Frei­en (auch auf Außen­sport­an­la­gen) die kon­takt­lo­se Aus­übung von Indi­vi­du­al­sport­ar­ten allein, zu zweit oder mit Ange­hö­ri­gen des eige­nen Haus­stands. Bei Kin­dern unter 14 Jah­ren ist Sport in Grup­pen von maxi­mal 5 Per­so­nen zuläs­sig. Fit­ness­stu­di­os geschlossen.
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Aus­übung von kon­takt­frei­em Sport auf Sport­an­la­gen unter frei­em Him­mel mit bis zu 20 Per­so­nen Kon­takt­sport unter frei­em Him­mel in Grup­pen wie bei den all­ge­mei­nen Kon­takt­be­schrän­kun­gen sowie für Grup­pen von bis zu 20 Kin­dern bis einschl. 14 Jah­re Zuschau­er unter frei­em Him­mel mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis wie­der erlaubt ( bis zu 20 Pro­zent der Kapa­zi­tät, max. 500 Per­so­nen, Sitzplan)
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Sport im Frei­en ohne Per­so­nen­be­gren­zung erlaubt. Hallensport/ Fit­ness­stu­di­os mit Test und Kon­takt­nach­ver­fol­gung, Kon­takt­sport innen nur in Grup­pen wie bei den all­ge­mei­nen Kon­takt­be­schrän­kun­gen. Zuschau­er unter frei­em Him­mel auch ohne Test erlaubt (bis zu 20 Pro­zent der Kapa­zi­tät, max. 500 Per­so­nen). Zuschau­er in Innen­räu­men nur auf Sitz­plät­zen mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis, bis zu 20 Pro­zent der Kapa­zi­tät, höchs­tens jedoch 250 Personen
  • Frei­zeit
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Frei­zeit­parks, Indoor­spiel­plät­ze, Schwimm­bä­der, Klubs, Spiel­hal­len, Spiel­ban­ken, Wett­an­nah­me­stel­le, Sola­ri­en, Pro­sti­tu­ti­ons­stät­ten, blei­ben geschlossen.
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Öff­nung klei­ne­rer Außen­ein­rich­tun­gen: Mini­golf, Klet­ter­park, Hoch­seil­gar­ten, Vor­aus­set­zung: nega­ti­ves Test­ergeb­nis. Frei­bä­der dür­fen zur Sport­aus­übung (kei­ne Lie­ge­wie­sen) öff­nen, Begren­zung der Besu­cher­an­zahl Vor­aus­set­zung ist nega­ti­ves Testergebnis
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Öff­nung von Frei­bä­dern auch mit Lie­ge­wie­sen mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis und Per­so­nen­be­gren­zung. Betrieb von Spiel­hal­len, Wett­bü­ros, und ähnl. Ein­rich­tun­gen mög­lich mit Per­so­nen­be­gren­zung und nega­ti­vem Testergebnis
  • Ein­zel­han­del
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Geschäf­te, die nicht Grund­ver­sor­gung sind, geschlos­sen (Inzi­denz über 150) bzw. nur mit click&meet plus nega­ti­vem Tes­test­ergeb­nis und Begren­zung auf einen Kun­den pro 40 qm (Inzi­denz zwi­schen 150 und 100)
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Alle Geschäf­te geöff­net. Geschäf­te, die nicht Grund­ver­sor­gung sind, mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis, ohne Ter­min­bu­chung , Redu­zie­rung Kun­den­be­gren­zung auf einen Kun­den pro 20 Qua­drat­me­ter, Vor­aus­set­zung ist nega­ti­ves Testergebnis
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Redu­zie­rung der Kun­den­be­gren­zung auf einen Kun­den pro 10 Qua­drat­me­ter, kein Test erforderlich
  • Gas­tro­no­mie
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Betrieb ist nicht zulässig
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Betrieb von gas­tro­no­mi­schen Ein­rich­tun­gen ist im Außen­be­reich und mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis für Gäs­te und Bedie­nung zulässig
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Betrieb von gas­tro­no­mi­schen Ein­rich­tun­gen auch im Innen­be­reich mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis für Gäs­te und Bedie­nung zuläs­sig. Betrieb von Kan­ti­nen und Mensen zulässig
  • Beher­ber­gung
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Pri­va­te Über­nach­tun­gen nur in Här­te­fäl­len zulässig
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Über­nach­tungs­an­ge­bo­te in Feri­en­woh­nun­gen und auf Cam­ping­plät­zen mit nega­ti­vem Test­ergeb­nis zuläs­sig. Über­nach­tungs­an­ge­bo­te zu pri­va­ten Zwe­cken in Hotels u.ä. Ein­rich­tun­gen mit bis zu 60 Pro­zent der Kapa­zi­tät zuläs­sig, Vor­aus­set­zung ist nega­ti­ves Testergebnis
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Weg­fall der Kapa­zi­täts­be­gren­zung bei Hotels
  • Messen/Märkte
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Betrieb ist nicht zulässig
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Betrieb ist nicht zulässig
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Unter Hygie­ne­auf­la­gen zuläs­sig, 1 Besu­cher pro 7qm der für Besu­cher zugäng­li­chen Fläche
  • Tagungen/Kongresse
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Ver­an­stal­tung ist nicht zulässig
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Ver­an­stal­tung ist nicht zulässig
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Zuläs­sig mit Per­so­nen­be­gren­zung und Test
  • Pri­va­te Veranstaltungen
    • Inzi­denz >100 (Bun­des­not­brem­se)
      • Nicht zuläs­sig
    • Stu­fe 1 Inzi­denz 100–50
      • Nicht zuläs­sig
    • Stu­fe 2 Inzi­denz < 50
      • Im Außen­be­reich mit max. 100 Per­so­nen zuläs­sig, in Innen­räu­men mit max. 50 Per­so­nen – jeweils mit nega­ti­vem Testergebnis

Bei Inzi­denz­wer­ten von über 100 gel­ten wie bis­her auch die Rege­lun­gen der Bun­des­not­brem­se. Fal­len die Inzi­denz­wer­te in einem Kreis oder einer kreis­frei­en Stadt unter 100, erfol­gen Öff­nungs­schrit­te in einem zwei­stu­fi­gen Ver­fah­ren. Die ers­te Stu­fe mit vor­sich­ti­gen Öff­nun­gen gilt für Krei­se und kreis­freie Städ­te mit Inzi­denz­wer­ten zwi­schen 100 und 50. Die zwei­te Stu­fe gilt für Krei­se und kreis­freie Städ­te mit Inzi­denz­wer­ten unter 50. Vor allem in der ers­ten Stu­fe sind die Öff­nungs­schrit­te wei­ter­hin an nega­ti­ve Test­ergeb­nis­se geknüpft, um für wei­te­re Sicher­heit zu sor­gen und durch ein grö­ße­res Test­ge­sche­hen Infek­ti­ons­ket­ten schnell und gezielt unter­bre­chen zu kön­nen. Wie im Bun­des­in­fek­ti­ons­schutz­ge­setz fest­ge­legt, ste­hen Geimpf­te und Gene­se­ne nega­tiv Getes­te­ten gleich, zudem wer­den sie bei Per­so­nen­be­gren­zun­gen nicht mitgezählt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.