NRW: Land setzt auf vor­sich­ti­ge und schritt­wei­se Öffnungen

Schwerpunktkontrolle - Polizei - Bundespolizei - Maskenpflicht - November 2020 - Bahnhof - Köln Messe/DeutzFoto: Schwerpunktkontrolle der Maskenpflicht am 24.11.2020 (Köln-Deutz), Urheber: Bundespolizei Köln

Die Coro­na­ver­ord­nun­gen wur­den an die auf der letz­ten Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz mit der Bun­des­kanz­le­rin gefass­ten Beschlüs­se angepasst.

In Nord­rhein-West­fa­len blei­ben die Rege­lun­gen der Coro­na­ver­ord­nun­gen im Wesent­li­chen bestehen. Anpas­sun­gen wird es ab dem 22. Febru­ar für Grund­schu­len, För­der­schu­len der Pri­mar­stu­fe, Abschluss­klas­sen und im Bereich Frei­zeit­sport im Frei­en geben. Ab dem 01.03.2021 kön­nen Fri­seur- und Fuß­pfle­ge­dienst­leis­tun­gen wie­der mit Ter­min­ver­ein­ba­rung ange­bo­ten werden.

Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann: „Die Öff­nungs­schrit­te müs­sen jetzt mit Augen­maß und schritt­wei­se erfol­gen. Wenn wir all­zu vor­ei­lig öff­nen wür­den, wür­den wir die bis­he­ri­ge Ein­däm­mung des Infek­ti­ons­ge­sche­hens ris­kie­ren. Die aktu­el­le Ten­denz zur Sta­gna­ti­on der Infek­ti­ons­zah­len und die sich offen­bar wei­ter aus­brei­ten­den Virus-Muta­tio­nen machen mir Sor­gen. Wir wer­den daher in Nord­rhein-West­fa­len in den kom­men­den Tagen und Wochen ers­te vor­sich­ti­ge Schrit­te gehen. Ich weiß, dass vie­le Unter­neh­men drin­gend auf wei­te­re Öff­nun­gen war­ten und hof­fe, dass wir hier­für bis Anfang März durch Dis­zi­plin, fort­schrei­ten­de Imp­fun­gen und mehr Tes­tun­gen die Grund­la­ge legen können”.

Wie­der­ein­stieg in Model­le des Prä­senz- oder Wechselunterrichts:
Wie bereits vom Schul­mi­nis­te­ri­um bekannt gege­ben, star­ten am kom­men­den Mon­tag die Grund­schu­len, die För­der­schu­len der Pri­mar­stu­fe und die Abschluss­klas­sen wie­der mit dem Unter­richt in Prä­senz- oder Wech­sel­mo­del­len. Dabei gel­ten gera­de im Hin­blick auf mög­li­cher­wei­se anste­cken­de­re Virus­mu­ta­tio­nen hohe Infek­ti­ons­schutz­an­for­de­run­gen. So kom­men fes­ten Grup­pen und Mas­ken­schutz eine erhöh­te Bedeu­tung zu. Daher muss über­all im Schul­ge­bäu­de grund­sätz­lich eine medi­zi­ni­sche Mas­ke getra­gen wer­den, wie dies bereits aus den Lebens­mit­tel­ge­schäf­ten und dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr bekannt ist. Kin­der bis ein­schließ­lich Klas­se 8 kön­nen eine All­tags­mas­ke anzie­hen, wenn die medi­zi­ni­sche Mas­ke wegen der Grö­ße nicht passt.

Außer­schu­li­sche Bil­dungs­an­ge­bo­te und Prä­senz­un­ter­richt für Abschlussklassen:
Die vom Schul­mi­nis­te­ri­um beson­ders geför­der­ten Kur­se zum Aus­gleich von pan­de­mie­be­ding­ten Bil­dungs­nach­tei­len sind eben­so wie­der zuläs­sig wie die schul­na­hen Ange­bo­te für Kin­der und Jugend­li­che in Flücht­lings­ein­rich­tun­gen. Wie in den Schu­len dür­fen auch in ande­ren staat­li­chen und sons­ti­gen Bil­dungs­gän­gen die Abschluss­klas­sen bezie­hungs­wei­se die letz­ten Aus­bil­dungs­ab­schnit­te in Prä­senz erfol­gen, um eine gleich­be­rech­tig­te Vor­be­rei­tung auf Schul- und Berufs­ab­schlüs­se zu ermög­li­chen. Dabei soll­ten mög­lichst gro­ße Räu­me genutzt werden.

Auch ergän­zen­de Bil­dungs­an­ge­bo­te zulässig:
Für Kin­der bis ins Grund­schul­al­ter ist ab dem 22.02.2021 auch musi­ka­li­scher Unter­richt als Ein­zel­un­ter­richt wie­der zuläs­sig. Im Frei­en kön­nen zudem auch ande­re Bil­dungs­an­ge­bo­te im Ein­zel­un­ter­richt wie­der durch­ge­führt wer­den (zum Bei­spiel Schu­lun­gen für Tier­hal­ter). Die­se Rege­lung ent­spricht der Frei­ga­be der Sport­aus­übung unter frei­em Him­mel (sie­he wei­ter unten).

Fri­seur­dienst­leis­tun­gen und Fußpflege:
Ab dem 01.03.2021 dür­fen Fuß­pfle­ge- und Fri­seur­dienst­leis­tun­gen wie­der ange­bo­ten und in Anspruch genom­men wer­den. Vor dem Hin­ter­grund der Bedeu­tung für die Kör­per­hy­gie­ne sind gera­de älte­re Men­schen auf die­se Dienst­leis­tun­gen nach so lan­ger Zeit drin­gend ange­wie­sen. Ein­rich­tun­gen für ande­re nicht medi­zi­nisch erfor­der­li­che Dienst­leis­tun­gen, wie Kosmetik‑, Nagel- und Tat­too­stu­di­os, blei­ben dage­gen bis zum 07.03.2021 geschlos­sen, da die genann­ten beson­de­ren Aus­nah­me­grün­de hier nicht vorliegen.

Frei­zeit­sport im Freien:
Der Sport allein, zu zweit oder aus­schließ­lich mit Per­so­nen des eige­nen Haus­stan­des auf Sport­an­la­gen unter frei­em Him­mel ein­schließ­lich der sport­li­chen Aus­bil­dung im Ein­zel­un­ter­richt ist ab dem 22.02.2021 wie­der zuläs­sig. Zwi­schen den ver­schie­de­nen Per­so­nen oder Per­so­nen­grup­pen, die gleich­zei­tig Sport auf Sport­an­la­gen unter frei­em Him­mel trei­ben dür­fen, ist dau­er­haft ein Min­dest­ab­stand von fünf Metern ein­zu­hal­ten. Sport­hal­len und Schwimm­bä­der blei­ben dage­gen vor­erst für den pri­va­ten Sport geschlossen.

Früh­lings­blü­her und Saat­gut dür­fen ver­kauft werden:
Die Aus­nah­me zum Ver­kauf von Schnitt­blu­men und kurz­fris­tig ver­derb­li­chen Topf­pflan­zen gilt künf­tig auch für Gemü­se­pflan­zen und Saat­gut (Samen, Zwie­beln, Pflanz­kar­tof­feln etc.). Die­se Waren ein­schließ­lich des unmit­tel­ba­ren Zube­hörs dür­fen auch von Bau- und Gar­ten­märk­ten ver­kauft wer­den. Sol­che Märk­te müs­sen den Ver­kauf an Pri­vat­leu­te aber dann aus­schließ­lich auf die­se Waren begren­zen und dür­fen dabei aus­drück­lich kei­ne ande­ren Sor­ti­men­te verkaufen.

Wei­ter­hin regel­mä­ßi­ge Tes­tun­gen in Schlachthöfen:
Die Ver­pflich­tung von Schlacht­hö­fen und ähn­li­chen Betrie­ben zur regel­mä­ßi­gen Tes­tung der Beschäf­tig­ten wird noch­mals ver­län­gert. Hier kön­nen nun­mehr auch Coro­na­schnell­tests zum Ein­satz kommen.

Kom­mu­na­le Sonderregelungen:
Die Bestim­mun­gen zu ergän­zen­den kom­mu­na­len Rege­lun­gen wer­den ent­spre­chend der Beschlüs­se der Minis­ter­prä­si­den­ten­kon­fe­renz mit der Bun­des­kanz­le­rin an die aktu­el­len Hand­lungs­er­for­der­nis­se angepasst.

Die rele­van­ten Ver­ord­nun­gen – Coro­na­schutz­ver­ord­nung, Coro­na­be­treu­ungs­ver­ord­nung und Coro­naf­leisch­wirt­schafts­ver­ord­nung – tre­ten im Übri­gen am 22.02.2021 in Kraft und gel­ten mit den heu­te ver­öf­fent­lich­ten Inhal­ten zunächst bis zum 07.03.2021.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.