NRW: Über eine Million Anrufe zum Thema Corona eingegangen

Frau - Smartphone - Telefonieren - ÖffentlichkeitFoto: Telefonierende Frau mit Smartphone in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das persönliche Informationsbedürfnis der Menschen in Nordrhein-Westfalen ist in Zeiten der Coronavirus-Pandemie weiterhin hoch.

Ein Beleg dafür ist das anhaltend hohe Aufkommen an den Service-Hotlines der Landesregierung, die die Bürgerinnen und Bürger seit Februar 2020 bei allen Fragen rund um das Thema Corona unterstützen und somit eine wichtige Hilfestellung im Alltag bieten. In der zurückliegenden Woche wurde die Zahl von einer Million eingehenden Anrufen seit Beginn der Pandemie erreicht.

Alleine in diesem Jahr gingen bislang 500.000 Anrufe ein. Mit dem Start der Corona-Schutzimpfungen Ende des vergangenen Jahres ist der Informationsbedarf noch einmal deutlich gestiegen. Lag der Schwerpunkt der Gespräche im vergangenen Jahr auf Themen wie Quarantänemaßnahmen, persönlichem Verhalten nach dem Kontakt mit einer infizierten Person sowie den einzelnen Schutzregelungen, dominiert seit Beginn dieses Jahres das Thema Impfen an der Hotline.

Unter der Rufnummer 0211/9119-1001 ist die Corona-Hotline derzeit montags bis freitags zwischen 08:00 Uhr und 20:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar. Fragen können ebenfalls per Mail unter corona@nrw.de gestellt werden. An den Hotlines der Corona-Soforthilfe (0211/7956-4995) und zu den Corona-Überbrückungshilfen (0211/7956-4996) erhalten Betroffene zusätzlich Informationen beispielsweise zu Antragsverfahren, zu Fördervoraussetzungen oder bei technischen Schwierigkeiten.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.