NRW: Vor­erst kei­ne Coro­na-Schnell­tests an Schulen

Schultor - Schloss - Kette - Schulhof - Schule - Türklinke - Türgriff - SchulgeländeFoto: Abgeschlossenes Schultor, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Fünf-Tage-Qua­ran­tä­ne und die Schnell­tests an Schu­len wird es in NRW erst nach den Weih­nachts­fe­ri­en geben.

Dar­auf haben sich Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann, Fami­li­en­mi­nis­ter Joa­chim Stamp und Schul­mi­nis­te­rin Yvonne Gebau­er geei­nigt, wie das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um der „Neu­en West­fä­li­schen” (Sams­tag­aus­ga­be) mit­teil­te. Die offe­nen Fra­gen wür­den zeit­nah geklärt. Details zur Umset­zung wer­de die Lan­des­re­gie­rung recht­zei­tig bekannt geben. Bis dahin sol­len die bis­he­ri­gen Regeln gel­ten, hieß es im Gesundheitsministerium.

Alle Beschäf­tig­te an Schu­len und in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung haben zwi­schen Herbst- und Weih­nachts­fe­ri­en die Mög­lich­keit, sich bis zu drei­mal kos­ten­los auf Covid-19 tes­ten zu las­sen. Der Zeit­punkt ist frei wähl­bar. Zur Fünf-Tage-Qua­ran­tä­ne im Fall eine Infek­ti­on in einer Klas­se hieß es, die kon­kre­te Umset­zung wer­de auf­grund offe­ner recht­li­cher Fra­gen der­zeit geklärt. Die Lan­des­re­gie­rung wer­de die wei­te­ren Inhal­te sowie das wei­te­re Vor­ge­hen recht­zei­tig vor den Win­ter­fe­ri­en bekanntgeben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.