Afgha­ni­stan: Drit­te Explo­si­on in Kabul und Opfer­zah­len steigen

Krankenwagen - Blaulicht - StraßeFoto: Krankenwagen mit Blaulicht, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der afgha­ni­schen Haupt­stadt Kabul hat es am Don­ners­tag offen­bar noch eine drit­te Explo­si­on gegeben.

Das berich­ten in der Stadt befind­li­che Jour­na­lis­ten. Ins­ge­samt sol­len bei den drei mut­maß­li­chen Anschlä­gen min­des­tens am Don­ners­tag min­des­tens 60 Men­schen ums Leben gekom­men und 150 ver­letzt wor­den sein. Unter den Toten sol­len auch min­des­tens zwölf US-Sol­da­ten sein, hieß es.

Unter­des­sen lan­de­te um 19:47 Uhr deut­scher Zeit (22:47 Uhr Orts­zeit) der letz­te von vier A400M der Eva­ku­ie­rungs­ak­ti­on aus Kabul kom­mend in Tasch­kent in Usbe­ki­stan. Zwei Bun­des­wehr­sol­da­ten, die wäh­rend der ers­ten Explo­sio­nen noch am Flug­ha­fen Kabul im US-Bereich waren, konn­ten schließ­lich auch in Sicher­heit gebracht wer­den. Die Bun­des­wehr hat­te nach eige­nen Anga­ben ange­bo­ten, Ver­letz­te aus­zu­flie­gen, war aber ohne Pati­en­ten an Bord aus Kabul gestartet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.