Bit­kom: Online-Ban­king wird in Deutsch­land immer beliebter

Norisbank - Geldautomat - Filiale - Frau - Bankkarte - Girocard - Deutsche BankFoto: Frau mit Girocard der Deutsche Bank an einem Norisbank-Geldautomat, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-Pan­de­mie hat zu einem kräf­ti­gen Schub beim Online-Ban­king geführt.

Vor allem vie­le Senio­ren ab 65 Jah­ren haben im ver­gan­ge­nen Jahr erst­mals ihre Bank­ge­schäf­te online abge­wi­ckelt, ist das Ergeb­nis einer Umfra­ge des IT-Bran­chen­ver­ban­des Bit­kom, die am Mitt­woch­vor­mit­tag ver­öf­fent­licht wurde.

Ins­ge­samt nut­zen dem­nach inzwi­schen 8 von 10 (80 Pro­zent) Bun­des­bür­ger Online-Ban­king, im ver­gan­ge­nen Som­mer lag der Anteil erst bei 73 Pro­zent. Unter den Älte­ren ab 65 Jah­ren fällt der Anstieg von 22 Pro­zent auf 39 Pro­zent in die­sem Zeit­raum beson­ders deut­lich aus. Damit nut­zen nun 6,5 Mil­lio­nen Senio­ren Online-Ban­king, im Vor­jahr waren es erst 3,7 Mil­lio­nen, 2019 noch 3,5 Mil­lio­nen. Von den 16- bis 29-Jäh­ri­gen (97 Pro­zent) und den 30- bis 49-Jäh­ri­gen (96 Pro­zent) nut­zen fast alle Online-Ban­king, bei den 50- bis 64-Jäh­ri­gen sind es 92 Prozent.

„Bank­ge­schäf­te erle­di­gen schon seit eini­gen Jah­ren die aller­meis­ten Men­schen ganz selbst­ver­ständ­lich digi­tal”, sag­te Bit­kom-Prä­si­dent Achim Berg. „Nur die Älte­ren blie­ben beim Online-Ban­king wei­test­ge­hend außen vor.” Seit Coro­na erle­be man einen „regel­rech­ten Sturm” der Senio­ren auf die Online-Filia­len der Ban­ken. Für die Erhe­bung befrag­te Bit­kom 1.003 Per­so­nen in Deutsch­land ab 16 Jahren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.