BKA: Rund 9.000 Straf­ta­ten mit Bezug zu Coro­na in 2021

Demonstration - Coronamaßnahmen - Menschen - Schild - Weg mit den irrsinnigen MaskenpflichtFoto: Demo von Corona-Skeptikern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der poli­tisch moti­vier­ten Straf­ta­ten mit Bezug zu Coro­na lag nach Anga­ben des Bun­des­kri­mi­nal­amts im ver­gan­ge­nen Jahr bei rund 9.000.

„2021 haben wir allein rund 9.000 poli­tisch moti­vier­te Straf­ta­ten mit Coro­na-Bezug regis­triert. Einem gro­ßen Teil die­ser Bewe­gung geht es offen­sicht­lich weni­ger um die ein­zel­nen Coro­na-Maß­nah­men als um die Fra­ge, ob die­ser demo­kra­ti­sche Rechts­staat das rich­ti­ge Sys­tem ist”, sag­te BKA-Chef Hol­ger Münch dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land”. Münch sieht die Bewe­gung, der poli­tisch moti­vier­ten Straf­ta­ten kei­ner bis­he­ri­gen Kate­go­rie wie links oder rechts zuzu­ord­nen sind, wei­ter im Aufwuchs.

„Wir gehen davon aus, dass die­se Per­so­nen sich ein neu­es Feld suchen wer­den – denk­bar wären zum Bei­spiel The­men wie der Kli­ma­wan­del, je nach­dem wel­che Ein­schrän­kun­gen oder Kos­ten­stei­ge­run­gen damit ver­bun­den sein wer­den”, sag­te Münch auf die Fra­ge, ob sich mit Aus­lau­fen der Pan­de­mie die Lage ent­span­nen wer­de. „Wir gehen davon aus, dass wir bei neu­en gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen auch wei­ter neue Höchst­stän­de im Bereich der poli­tisch moti­vier­ten Kri­mi­na­li­tät erle­ben wer­den.” Auch bei den Straf­ta­ten in Zusam­men­hang mit Coro­na han­de­le es sich um sol­che Delik­te, die ein­deu­tig poli­tisch moti­viert sei­en, aber nicht in die bis­he­ri­gen Kate­go­rien links, rechts, aus­län­di­sche oder reli­giö­se Ideo­lo­gie passten.

„Sie fal­len in den Bereich, den der Ver­fas­sungs­schutz mitt­ler­wei­le als ver­fas­sungs­schutz­re­le­van­te Dele­gi­ti­mie­rung des Staa­tes bezeich­net. Wir sind gera­de dabei, unse­re sta­tis­ti­sche Erfas­sung für die Zukunft anzu­pas­sen, um auch die­se Straf­ta­ten künf­tig ein­deu­ti­ger zuord­nen zu kön­nen.” Münch kün­dig­te wei­ter an, dass die neue Zuord­nung vor­aus­sicht­lich schon in den Sta­tis­ti­ken zur poli­tisch moti­vier­ten Kri­mi­na­li­tät für das Jahr 2022 zum ers­ten Mal eine Rol­le spie­len wer­de – „wenn auch noch nicht voll­stän­dig, weil wir das im lau­fen­den Betrieb umstellen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.