Ber­lin: Coro­na-Warn-App erhält Schnelltest-Funktion

Corona-Warn-App - RKI - Robert-Koch-Institut - Smartphone - Niedriges RisikoFoto: Sicht auf die Corona-Warn-App auf einem Smartphone (RKI), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-Warn-App des Bun­des soll um eine Schnell­test-Funk­ti­on erwei­tert werden.

„Die­se Schnell­test-Funk­ti­on soll in der zwei­ten April­hälf­te für jeden Nut­zer zur Ver­fü­gung ste­hen”, sag­te Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert am Mitt­woch in der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz. Man habe bereits eine gan­ze Rei­he von Part­nern, die sich an der Umset­zung der Funk­ti­on betei­li­gen. Als Bei­spie­le nann­te Sei­bert unter ande­rem den Deut­schen Apo­the­ker­ver­band, DM sowie der Gale­ria Kar­stadt Kauf­hof. Wei­te­re sol­len fol­gen, so der Regie­rungs­spre­cher. Sei­bert bestä­tig­te damit einen Bericht des „Han­dels­blatts”.

Die Part­ner sei­en „wich­ti­ge Mul­ti­pli­ka­to­ren”, sag­te Digi­tal-Staats­mi­nis­te­rin Doro­thee Bär der Zei­tung. „Sie bie­ten eine Test­in­fra­struk­tur an, die für vie­le Men­schen im All­tag gut zu errei­chen ist”. Gepaart mit der digi­ta­len Erfas­sung die­ser Tests sei das ein „sehr effek­ti­ver Schritt”. Die Ergeb­nis­se von Schnell­tests wür­den sich in die App ein­spei­sen las­sen „und geben zusätz­li­che Sicher­heit bei unver­meid­ba­ren Kon­tak­ten”, so die CSU-Poli­ti­ke­rin. Wenn das Infek­ti­ons­ge­sche­hen sich etwas ent­spannt habe, sei das auch eine Per­spek­ti­ve für schritt­wei­se und kon­trol­lier­te Öffnungen.

Zudem wer­de es im Früh­jahr digi­ta­le Impf­nach­wei­se geben. „Der Weg hin zu mehr Nor­ma­li­tät ist digi­tal”, sag­te Bär. Laut „Han­dels­blatt” sol­len die Schnell­test-Part­ner über ein Web-Por­tal an die Warn-App ange­bun­den wer­den. In den jewei­li­gen Test­zen­tren müss­ten Bür­ger, die sich tes­ten las­sen wol­len, ihren Namen und ihr Geburts­da­tum ange­ben. Die Schnell­test-Ergeb­nis­se wür­den dann über einen QR-Code gescannt und an die App über­mit­telt. Vor­aus­set­zung sei, dass die Tests „nach dem Vier-Augen-Prin­zip” von geschul­ten und auto­ri­sier­ten Mit­ar­bei­tern durch­ge­führt wür­den. Nut­zer der Coro­na-App sol­len dann die Mög­lich­keit haben, die Bestä­ti­gung ihres Schnell­tests in der App abzu­spei­chern und im Kon­takt­ta­ge­buch hinzuzufügen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.