Cov­Pass: Haus­ärz­te mit digi­ta­lem Impf­pas­ses unzufrieden

Corona-Warn-App - RKI - Robert-Koch-Institut - Smartphone - Niedriges RisikoFoto: Sicht auf die Corona-Warn-App auf einem Smartphone (RKI), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mit Blick auf die Ein­füh­rung des digi­ta­len Impf­pas­ses übt der Deut­sche Haus­ärz­te­ver­band schar­fe Kri­tik am Vor­ge­hen von Jens Spahn.

„Der Cov­Pass ist ein erneu­tes Bei­spiel dafür, wie Pro­jek­te erst jah­re­lang ver­schla­fen und dann plötz­lich übers Knie gebro­chen wer­den”, sag­te der Ver­bands­vor­sit­zen­de Ulrich Wei­geldt den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Frei­tag­aus­ga­ben).

„Vor drei Jah­ren haben wir bereits einen digi­ta­len Impf­nach­weis gefor­dert, damals war nichts pas­siert”. Nun wer­de mit der hei­ßen Nadel eine Zwi­schen­lö­sung gestrickt, der Start in den Medi­en breit ver­kün­det und die vie­len offe­nen Fra­gen soll­ten ande­re beantworten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.