Desta­tis: Zahl der Haut­krebs­be­hand­lun­gen deut­lich gestiegen

Alter Mann - Rentner - Junge Frau - Öffentlichkeit - Park - Sitzbank - BlumenFoto: Renter und eine junge Frau auf einer Sitzbank, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Haut­krebs­be­hand­lun­gen in Deutsch­land hat in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren fast ste­tig zugenommen.

Im Jahr 2020 wur­den 81 Pro­zent mehr Men­schen mit Haut­krebs im Kran­ken­haus sta­tio­när behan­delt als im Jahr 2000, teil­te das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt am Mitt­woch mit. An Haut­krebs star­ben im Jahr 2020 etwa 4.000 Men­schen. Das waren 53 Pro­zent mehr als im Jahr 2000 mit 2.600 sol­cher Todesfälle.

Neben Krank­hei­ten der Haut ist auch der soge­nann­te Volu­men­man­gel immer häu­fi­ger die Ursa­che für Kran­ken­haus­auf­ent­hal­te und Todes­fäl­le – vor allem für älte­re Men­schen. Unter Volu­men­man­gel ver­steht man Aus­trock­nung infol­ge von unzu­rei­chen­der Flüs­sig­keits­auf­nah­me oder erhöh­tem Flüs­sig­keits­ver­lust. Etwa 108.000 Men­schen wur­den im Jahr 2020 des­we­gen im Kran­ken­haus behan­delt – ein Anstieg um 177 Pro­zent gegen­über dem Jahr 2000. Noch stär­ker stieg die Zahl der Todes­fäl­le durch Flüs­sig­keits­man­gel: Sie hat sich inner­halb von 20 Jah­ren mehr als ver­acht­facht (+708 Pro­zent) und lag bei knapp 3.300 im Jahr 2020. Von Flüs­sig­keits­man­gel und Haut­krebs sind älte­re Men­schen beson­ders häu­fig betrof­fen. Deren Zahl hat in den ver­gan­ge­nen 20 Jah­ren zuge­nom­men. Der Anstieg der Kran­ken­haus­be­hand­lun­gen und Todes­fäl­le bei die­sen Dia­gno­sen ist somit teil­wei­se auch alters­be­dingt, so die Statistiker.

Schä­den durch Hit­ze und Son­nen­licht führ­ten im Durch­schnitt der Jah­re 2000 bis 2020 zu 1.519 Kran­ken­haus­be­hand­lun­gen und zu 19 Todes­fäl­len jähr­lich. 53 Pro­zent über dem Durch­schnitt der Jah­re 2000 bis 2020 lag die Zahl der im Kran­ken­haus behan­del­ten Schä­den durch Hit­ze und Son­nen­licht im Jahr 2015 mit 2.322 Fäl­len. Im sel­ben Jahr waren 60 Todes­fäl­le auf die Hit­ze oder zu star­kes Son­nen­licht zurück­zu­füh­ren – mehr als drei­mal so vie­le wie im Durch­schnitt der Jah­re 2000 bis 2020. 2015 war ein Jahr mit ver­gleichs­wei­se vie­len Hit­ze­ta­gen in Deutsch­land: Durch­schnitt­lich 17,6 sol­che Tage mit einer Tem­pe­ra­tur von 30 Grad Cel­si­us oder mehr zähl­te der Deut­sche Wet­ter­dienst. Die meis­ten Kran­ken­haus­be­hand­lun­gen (2.600) und ver­gleichs­wei­se vie­le Todes­fäl­le (41) durch Hit­ze oder zu star­kes Son­nen­licht gab es 2003 – eben­falls ein Jahr mit vie­len Hit­ze­ta­gen in Deutsch­land (19,0). Im Jahr 2019 mit 17,0 Hit­ze­ta­gen wur­den gut elf Pro­zent mehr hit­ze­be­ding­te Behand­lun­gen (1.692) und mehr als dop­pelt so vie­le Todes­fäl­le (39) als im Durch­schnitt der Jah­re 2000 bis 2020 gezählt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.