Deut­sche Bahn: Unter­neh­men beschäf­tigt immer mehr Billiglöhner

ICE - Bahngleise - Deutsche BahnFoto: Ein ICE der deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn stellt immer mehr Beschäf­tig­te im Nied­rig­lohn­sek­tor ein.

Das zei­gen die Aus­wer­tun­gen einer Klei­nen Anfra­ge von Susan­ne Fer­schl, Vize-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Lin­ken, über die „Busi­ness Insi­der” berich­tet. Um dem gestie­ge­nen Rei­se­auf­kom­men der letz­ten Jah­re gerecht zu wer­den, hat die Bahn vor allem bei den Teil­zeit­be­schäf­tig­ten, bei den gering­fü­gig Beschäf­tig­ten und bei den Leih­ar­bei­ten­den auf­ge­stockt. Die Daten zei­gen, dass es bei den Teil­zeit­be­schäf­tig­ten von 2010 und 2021 einen Zuwachs von 80,8 Pro­zent gege­ben hat. 2021 war somit etwa jeder ach­te Bahn­mit­ar­bei­ten­de in Teil­zeit beschäf­tigt. Dem­ge­gen­über ist die Zahl der Voll­zeit­be­schäf­ti­gen mit 44,3 Pro­zent seit 2010 nur um etwa die Hälf­te gestiegen.

Außer­dem zei­gen die Ergeb­nis­se der Sta­tis­tik, dass bei der Bahn seit 2010 deut­lich mehr gering­fü­gig Beschäf­tig­te arbei­ten. Von 2010 bis 2019 ist die Anzahl um 38 Pro­zent gestie­gen. Am auf­fäl­ligs­ten ist der Anstieg bei den Leih­ar­bei­ten­den im Bereich des Bahn­ver­kehrs. Waren es im Jahr 2013 noch 1.052 Leih­ar­bei­ten­de, waren es im Jahr 2021 fast dop­pelt so vie­le (2.078 Leih­ar­bei­ten­de). Zeit­gleich ist ihr Anteil in der Gesamt­wirt­schaft um 4,3 Pro­zent gesun­ken. Dar­un­ter fal­len Ser­vice­fach­kräf­te, Beschäf­tig­te im Stra­ßen- und Schie­nen­ver­kehr, im Bereich der Über­wa­chung des Eisen­bahn­ver­kehrs­be­triebs, Kauf­leu­te im Bereich des Schie­nen­ver­kehrs und im Bereich der Fahr­zeug­füh­rung im Eisenbahnverkehr.

Zudem wur­den Neu­ein­stel­lun­gen im Bahn­ver­kehr 2021 im Ver­gleich zu 2013 viel häu­fi­ger befris­tet. Kon­kret ist das ein Plus von 31 Pro­zent. Im Ver­gleich zur Gesamt­wirt­schaft, in der die Befris­tung um 15 Pro­zent zuge­nom­men hat, ist sie im Bahn­ver­kehr dop­pelt so hoch gewe­sen. Die Aus­wer­tun­gen zei­gen außer­dem, dass das mitt­le­re Ein­kom­men bei Beschäf­tig­ten im Bahn­ver­kehr zwi­schen 2010 und 2021 kon­ti­nu­ier­lich gestie­gen ist. Wäh­rend es im Jahr 2010 noch bei 2.831 Euro lag, waren es im Jahr 2021 schon 3.462 Euro. Damit liegt der Wert 54 Euro unter dem gesamt­wirt­schaft­li­chen Wert von 3.516 Euro im sel­ben Jahr. Ins­ge­samt zei­gen die Aus­wer­tun­gen, dass die Anzahl der Beschäf­tig­ten im Nied­rig­lohn­sek­tor im Bereich des Bahn­ver­kehrs zwi­schen 2010 und 2021 um 25 Pro­zent gestie­gen und gesamt­wirt­schaft­lich gesun­ken ist.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.