Din­gol­fing: Bay­ern star­tet Coro­na-Rei­hen­tests bei Erntehelfern

Abklärungsstelle - Corona-Virus - EingangFoto: Abklärungsstelle für das Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Coro­na-Aus­bruch in einem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb hat Bay­ern eine neue „Coro­na-Testof­fen­si­ve” bei Ern­te­hel­fern gestartet.

„Ziel des neu­en Unter­su­chungs­pro­gramms ist es, grö­ße­ren Aus­bruchs­ge­sche­hen wie aktu­ell in einem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb in Mam­ming vor­zu­beu­gen”, sag­te Bay­erns Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml am Sonn­tag in Din­gol­fing. „Zugleich soll der Gesund­heits­schutz der Beschäf­tig­ten gestärkt werden.”

Wei­ter­hin habe der Schutz der Bevöl­ke­rung vor einer Coro­na-Infek­ti­on „obers­te Prio­ri­tät”. Schwer­punk­te der Rei­hen­tests sol­len zunächst der betrof­fe­ne Land­kreis Din­gol­fing-Land­au sowie die anlie­gen­den Land­krei­se sein. Die Tests sol­len „so bald wie mög­lich” suk­zes­si­ve aus­ge­wei­tet wer­den, so Huml wei­ter. Ziel der Rei­hen­test sei es, die Aus­brei­tung lokal zu begren­zen, „um mög­lichst wei­te­re ein­schrän­ken­de Maß­nah­men für die Bevöl­ke­rung zu vermeiden”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.