For­sa: 22 Pro­zent der Deut­schen für Corona-Impfpflicht

Impfung gegen Corona - Hotspot - Sonderimpfung - Plakat - Berlin-KreuzbergFoto: Aufruf zur Stadtteil-Impfung (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

22 Pro­zent sind nach dem Auf­tre­ten der Del­ta-Vari­an­te für eine Impf­pflicht, bei denen kei­ne gesund­heit­li­chen Grün­de dage­gen sprechen.

Das ist das Ergeb­nis einer For­sa-Umfra­ge im Auf­trag der Medi­en­grup­pe RTL, die am Mitt­woch ver­öf­fent­licht wur­de. Drei Vier­tel der Befrag­ten (77 Pro­zent) sind dem­nach der Mei­nung, die Imp­fung gegen Coro­na soll­te wei­ter­hin frei­wil­lig blei­ben. Für eine Impf­pflicht spre­chen sich im RTL/n‑tv-Trend­ba­ro­me­ter am ehes­ten, aber immer noch mit einer Min­der­heit, die über 60-Jäh­ri­gen (36 Pro­zent) und die Anhän­ger der Uni­on (37 Pro­zent) aus.

Die Daten für die Erhe­bung wur­den am 25. Juni 2021 und 28. Juni 2021 erho­ben. Daten­ba­sis waren 1.001 Befragte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.