Groß­bri­tan­ni­en: Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen gehen deut­lich zurück

Palace of Westminster - Houses of Parliament - Brücke - LondonFoto: Sicht auf den Palace of Westminster, Sitz des britischen Parlaments (London), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Coro­na-Neu­in­fek­tio­nen in Groß­bri­tan­ni­en ist am Sams­tag den drit­ten Tag in Fol­ge nied­ri­ger gewe­sen als eine Woche zuvor.

Das geht aus Daten her­vor, die die Gesund­heits­be­hör­den am Nach­mit­tag ver­öf­fent­lich­ten. Dem­nach gab es 31.795 neue Fäl­le bin­nen 24 Stun­den und damit rund 42 Pro­zent oder etwa 23.000 Fäl­le weni­ger als am letz­ten Sams­tag gemel­det wur­den. Es scheint, dass der Höhe­punkt der vier­ten Wel­le damit über­wun­den sein könn­te. Man­che Exper­ten war­nen jedoch, dass der Rück­gang bei­spiels­wei­se durch das Ende der Fuß­ball-EM erklär­bar und nur vor­über­ge­hend sein könnte.

Am letz­ten Mon­tag wur­den dann fast alle Coro­na-Regeln zum soge­nann­ten „Free­dom Day” auf­ge­ho­ben, auch die Fol­gen die­ser Maß­nah­me könn­ten sich erst in eini­gen Tagen bis Wochen zei­gen. In den Kran­ken­häu­sern war die Zahl schwe­rer Fäl­le zuletzt gestie­gen, aller­dings deut­lich lang­sa­mer als bei der vor­he­ri­gen Welle.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.