Lan­des­ar­beits­ge­richt: Deut­sche Bahn schei­tert mit Streik-Berufung

Deutsche Bahn - Sitzplatz - Reservierung - München-Halle - ICE - Platz 102 104Foto: Sitzplatzreservierung bei der Deutschen Bahn (München - Halle), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Streik der Lok­füh­rer­ge­werk­schaft GDL kann laut dem Lan­des­ar­beits­ge­richt in Hes­sen weitergehen.

Das Hes­si­sche Lan­des­ar­beits­ge­richt lehn­te die Beru­fung der Bahn gegen die Ent­schei­dung der Arbeits­ge­richts Frank­furt vom Don­ners­tag­abend ab. Der Kon­zern schei­ter­te damit in zwei­ter Instanz mit einem Eil­an­trag gegen den Streik der GDL.

Seit Don­ners­tag­mor­gen und noch bis Diens­tag­früh, 02:00 Uhr, hat die Lok­füh­rer-Gewerk­schaft ihre Mit­glie­der auf­ge­ru­fen, die Züge still­ste­hen zu las­sen. Die Bahn will nach eige­nen Anga­ben aber trotz­dem ein „sta­bi­les Grund­an­ge­bot” lie­fern. Wie schon bei den ers­ten bei­den Streiks strich die Bahn die aller­meis­ten Ver­bin­dun­gen. Rund ein Vier­tel der Fern­zü­ge soll fah­ren. Für den Regio­nal­ver­kehr wur­de das Ziel for­mu­liert, rund 40 Pro­zent des regu­lä­ren Ange­bots bereit­zu­stel­len. Es zeich­ne­ten sich aller­dings erneut regio­nal star­ke Unter­schie­de ab.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.