Mün­chen: BMW stoppt Pro­duk­ti­on in euro­päi­schen Wer­ken auf­grund Corona

Bayerische Motoren Werke - BMW - Automobilhersteller - MotorradherstellerFoto: Sicht auf die Bayerische Motoren Werke (BMW), Urheber: dts Nachrichtenagentur

BMW setzt sei­ne Auto­pro­duk­ti­on in Euro­pa für meh­re­re Wochen aus. Auch die Wer­ke in Süd­afri­ka wer­den wahr­schein­lich bis Mit­te April gestoppt.

„Ab heu­te fah­ren wir unse­re euro­päi­schen Auto­mo­bil­wer­ke und das Werk Ross­lyn in Süd­afri­ka her­un­ter”, sag­te BMW-Chef Oli­ver Zip­se am Mitt­woch. Die Pro­duk­ti­ons­un­ter­bre­chung wer­de vor­aus­sicht­lich bis zum 19. April 2020 eingeplant.

Grund für die Ent­schei­dung sei die Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie. Die Arbeits­fä­hig­keit im Unter­neh­men wer­de man den­noch wei­ter­hin sicher­stel­len, so Zip­se wei­ter. „Zugleich wol­len wir das Infek­ti­ons­ri­si­ko für unse­re Mit­ar­bei­ter redu­zie­ren.” Dazu habe man ein „umfas­sen­des Paket an Maß­nah­men” in Kraft gesetzt. Mit­ar­bei­ter sol­len dem­nach zum Bei­spiel von zu Hau­se aus arbei­ten kön­nen, „wenn dies mög­lich und sinn­voll ist”. Am Diens­tag hat­ten bereits Volks­wa­gen und Daim­ler Pro­duk­ti­ons­stopps angekündigt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.