Sil­ves­ter: Innen­po­li­ti­ker und Poli­zei-Ver­tre­ter gegen Feuerwerk

Böller - Feuewerk - Müll - Silvesternacht - Silvester - Öffentlicher PlatzFoto: Müll von Böller- und Feuerwerk nach der Silvesterparty, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wegen Coro­na for­dern Innen­po­li­ti­ker und Poli­zei-Gewerk­schaf­ter in die­sem Jahr ein Ver­bot von Feu­er­werks­kör­pern an Silvester.

„Das Sil­ves­ter­feu­er­werk muss in die­sem Jahr coro­nabe­dingt aus­fal­len. Zu Sil­ves­terb­öl­lern gesel­len sich rasch Alko­hol, Per­so­nen­grup­pen und Par­ty­stim­mung”, sag­te der Vor­sit­zen­de der Deut­schen Poli­zei­ge­werk­schaft, Rai­ner Wendt, der „Bild” (Don­ners­tag­aus­ga­be). Das sei aber nicht ange­sagt. Er sage dies „klipp und klar”, so Wendt.

Der CSU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Micha­el Kuf­fer sieht das ähn­lich: Die­ses Jahr müss­ten „Sil­ves­ter-Böl­le­rei und Feu­er­werk ver­bo­ten wer­den”, sag­te Kuf­fer der „Bild”. Wegen der auf­ge­heiz­ten Stim­mung im Land sei es zu gefähr­lich, wenn Leu­te auch noch mit Spreng­stoff durch die Stra­ßen lau­fen würden.

Auch der Nord­rhein-west­fä­li­sche Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul sprach sich gegen Böl­ler und Rake­ten an Sil­ves­ter aus. „Am Hal­lo­ween-Wochen­en­de war es in unse­ren Par­ty-Hoch­bur­gen ganz ruhig”, sag­te Reul der „Bild”. Und wei­ter: „Ich wün­sche mir, dass das auch Sil­ves­ter wie­der so sein wird.” Ent­schei­den müss­ten aber die Kommunen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.