Ukrai­ne: 300 Tote nach Angriff auf Thea­ter in Mariupol

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Bei dem Angriff auf das Thea­ter in der süd­ukrai­ni­schen Stadt Mariu­pol in der ver­gan­ge­nen Woche sol­len etwa 300 Men­schen ums Leben gekom­men sein.

Das teil­ten die ört­li­chen Behör­den am Frei­tag mit. Bis­lang hat­te es öffent­lich kei­ne Zahl der Todes­op­fer gege­ben, da die Trüm­mer und die fort­dau­ern­den Kampf­hand­lun­gen in der Stadt eine Unter­su­chung schwie­rig mach­ten. Unmit­tel­bar vor dem Angriff sol­len sich nach Schät­zun­gen zwi­schen 500 und 1.000 Men­schen in dem Gebäu­de ver­steckt haben. Die Ukrai­ne geht davon aus, dass rus­si­sche Trup­pen das Thea­ter beschos­sen haben, Russ­land bestrei­tet dies und macht „ukrai­ni­sche Extre­mis­ten” dafür verantwortlich.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.