You­gov: Impf­pflicht gegen Coro­na ver­liert an Zustimmung

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­schen wer­den skep­ti­scher, ob eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht in der Coro­na-Pan­de­mie ein­ge­führt wer­den soll.

Zwar befür­wor­ten noch immer 59 Pro­zent der Befrag­ten in einer You­gov-Erhe­bung für das „Han­dels­blatt” (Diens­tag­aus­ga­be) eine Impf­pflicht in Deutsch­land, das sind jedoch deut­lich weni­ger als bei einer gleich­lau­ten­den Umfra­ge Anfang Dezem­ber. Damals unter­stütz­ten 71 Pro­zent die Ein­füh­rung einer Impf­pflicht gegen Covid-19. 36 Pro­zent der Befrag­ten leh­nen die Impf­pflicht in der neu­en Umfra­ge ab, Anfang Dezem­ber waren es ledig­lich 26 Pro­zent. Sechs Pro­zent der Befrag­ten zeig­ten sich unschlüs­sig („Weiß nicht” / Dezem­ber: 3 Prozent).

617 Per­so­nen waren am 24. Janu­ar befragt wor­den, 554 am 02. Dezem­ber 2021. Fol­gen­de Fra­ge wur­de den Teil­neh­mern gestellt: „Soll­te es in Deutsch­land Ihrer Mei­nung nach eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht im Kampf gegen die Coro­na-Pan­de­mie geben?”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.