Bund: Bank­ge­schäf­te und mehr mit Per­so­nal­aus­weis vereinfachen

Reiner SCT - Cyber Jack RFID Standard - Chipkartenleser - Deutscher PersonalausweisFoto: Deutscher Personalausweis mit Onlinefunktion, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­re­gie­rung will Bank­ge­schäf­te ver­ein­fa­chen und will dabei vor allem auf den digi­ta­len Per­so­nal­aus­weis setzen.

Digi­tal­staats­se­kre­tä­rin Doro­thee Bär arbei­tet seit Novem­ber 2020 mit deut­schen Geld­in­sti­tu­ten zusam­men, um mit­hil­fe des digi­ta­len Per­so­nal­aus­wei­ses Bank­ge­schäf­te ein­fa­cher machen, berich­tet „Busi­ness Insi­der”. Mit dabei sind der Bun­des­ver­band der Deut­schen Volks- und Raiff­ei­sen­ban­ken, die Com­merz­bank, die Deut­sche Bank, die Deut­sche Post sowie die Spar­kas­sen. Bür­ger, die die e‑ID nut­zen, kön­nen damit von zu Hau­se aus ein Kon­to oder Depot eröff­nen. Einen genau­en Start­ter­min für die Anwen­dung gibt es noch nicht.

Wie „Busi­ness Insi­der” unter Beru­fung auf das Umfeld der Staats­mi­nis­te­rin berich­tet, sei die Pilot­pha­se mit Nut­zern noch in die­sem Jahr geplant, man stim­me sich noch mit den mit­wir­ken­den Ban­ken ab. Läuft das Pro­jekt gut, ver­spricht Bär wei­te­re Nut­zungs­mög­lich­kei­ten: „Im Ban­king-Bereich kann von der Ent­sper­rung eines gesperr­ten Kon­tos über den Abschluss von Kre­dit­ver­trä­gen bis hin zum täg­li­chen Online Ban­king-Zugang alles mög­lich sein”, sag­te die Staatsministerin.

Unklar ist, inwie­fern die Bank­ge­schäf­te in Ver­bin­dung mit der e‑ID vor­han­de­ne Anwen­dun­gen wie das Post­ident­ver­fah­ren und die Iden­ti­täts­prü­fung über einen Video­call erset­zen. Bei letz­te­rem ver­ein­bart man einen Ter­min mit einem Mit­ar­bei­ter der Bank und hält zum Daten­ab­gleich sei­nen Aus­weis in die Kame­ra des Com­pu­ters oder Handys.

Für Bär ist nach der Koope­ra­ti­on mit den Ban­ken noch lan­ge nicht Schluss. 575 Ver­wal­tungs­dienst­leis­tun­gen, wie zum Bei­spiel das Anmel­den eines neu­en Wohn­sit­zes, sol­len für Bür­ger bald­mög­lichst von zu Hau­se aus zu erle­di­gen sein. Geschafft hat man bis­her in Deutsch­land erst 315. Zustän­dig sind Bund und Länder.

Außer­dem plant Bär, die Regis­trie­rung für DHL-Pack­sta­tio­nen, den digi­ta­len Abschluss von Mobil­funk­ver­trä­gen, den Zugang zu Lie­gen­schaf­ten und wie­der­keh­ren­de Log-Ins beim Online-Shop­ping mit­hil­fe des digi­ta­len Per­so­nal­aus­wei­ses mög­lich zu machen. „Dar­über hin­aus sind wei­te­re Anwen­dungs­fäl­le denk­bar, etwa die Iden­ti­fi­ka­ti­on bei der Über­nah­me eines Miet­wa­gens Zug-um-Zug gegen Über­mitt­lung des digi­ta­len KfZ-Schlüs­sels direkt in die Wal­let-App auf dem Smart­pho­ne”, sag­te Bär.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.