CDU: Fried­rich Merz will Wirt­schafts­mi­nis­ter werden

CDU - CSU - BundestagsfraktionFoto: Sicht auf die CDU/CSU Bundestagsfraktion, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Fried­rich Merz hat begrün­det, war­um er nicht für einen Prä­si­di­ums­pos­ten kan­di­diert hat und Ambi­tio­nen als Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter angemeldet.

„Die CDU kann nicht nur von Män­nern aus NRW geführt wer­den. Ins Prä­si­di­um wären bei mei­ner Bewer­bung noch weni­ger Frau­en gewählt wor­den”, schrieb Merz am Sams­tag auf Twit­ter. Er habe sich des­halb ent­schlos­sen, „zuguns­ten der Frau­en auf eine Kan­di­da­tur zu ver­zich­ten”. Dem neu­en Par­tei­vor­sit­zen­den Armin Laschet habe er aber ange­bo­ten, „in die jet­zi­ge Bun­des­re­gie­rung ein­zu­tre­ten und das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um zu übernehmen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.