Grie­chen­land: Mer­kel will mehr Flücht­lin­ge aus Moria aufnehmen

Angela Merkel - CDU-Politikerin - BundeskanzlerinFoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU-Politikerin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­la Mer­kel setzt sich offen­bar gemein­sam mit Kyria­kos Mit­sota­kis sowie Ursu­la von der Ley­en dafür ein, ein neu­es Flücht­lings­la­ger auf Les­bos zu errichten.

Gebaut und betrie­ben wer­den soll die Ein­rich­tung von der Euro­päi­schen Uni­on, berich­tet die „Bild” unter Beru­fung auf Brüs­se­ler Kom­mis­si­ons- und Ber­li­ner Regie­rungs­krei­se. Gleich­zei­tig ist Mer­kel nach Infor­ma­tio­nen der Zei­tung offen dafür, mehr Flücht­lin­ge aus Moria auf­zu­neh­men als bis­lang bekannt. Über die genaue Zahl soll dem­nach bei einem Tref­fen mit der SPD bera­ten wer­den, wel­ches noch in die­ser Woche statt­fin­den soll.

Die Auf­nah­me von wei­te­ren Flücht­lin­gen nach Deutsch­land, in jedem Fall hun­der­te Kin­der mit ihren Eltern, womög­lich sogar tau­sen­de, sol­le laut Mer­kel als „ein­ma­li­ge Akti­on” gekenn­zeich­net wer­den, schreibt die „Bild” unter Beru­fung auf Regie­rungs­krei­se. Auch in der Prä­si­di­ums­sit­zung der CDU am Mon­tag­vor­mit­tag war die Auf­nah­me von Flücht­lin­gen The­ma. Laut Teil­neh­mer­an­ga­ben sag­te Mer­kel in der Sit­zung: „Das ist eine mensch­li­che Tra­gö­die. Die Zustän­de dort sind uns nicht wür­dig.” Mer­kel sag­te dem Bericht der Zei­tung zufol­ge wei­ter: „Es gibt kei­ne funk­tio­nie­ren­de euro­päi­sche Migra­ti­ons­po­li­tik. Und unter­schied­li­che Auf­fas­sun­gen in Koali­ti­on. Seit über einem Jahr haben wir immer mehr Kom­mu­nen, die Flücht­lin­ge auf­neh­men wol­len. Ein wich­ti­ger Punkt wäre jetzt die Euro­päi­sie­rung des Aufnahmezentrums”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.