Grü­ne: Anna­le­na Baer­bock räumt Feh­ler beim Buch ein

Annalena Charlotte Alma Baerbock - Grüne-PolitikerinFoto: Grüne-Politikerin Annalena Charlotte Alma Baerbock, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach der hef­ti­gen Kri­tik an ihrem Buch hat Grü­nen-Kanz­ler­kan­di­da­tin Anna­le­na Baer­bock erneut eige­ne Feh­ler eingeräumt.

Auf die Fra­ge, ob sie das Buch aus heu­ti­ger Sicht bes­ser nicht geschrie­ben hät­te, sag­te sie dem „Spie­gel”, dass sie es zumin­dest hät­te „anders schrei­ben müs­sen”. So aber habe die Dis­kus­si­on um das Buch dazu geführt, „dass wir über die wich­ti­gen poli­ti­schen Fra­gen nicht gespro­chen haben”, sag­te Baerbock.

Die Kri­tik an ihrem Buch und an Feh­lern in ihren öffent­li­chen Anga­ben sind ihr nach eige­nen Anga­ben nahe gegan­gen. „Natür­lich haben mich die letz­ten Wochen nicht kalt gelas­sen”, sag­te sie. „Aber Ver­ant­wor­tung heißt für mich, nicht weg­zu­lau­fen, wenn es unge­müt­lich wird, son­dern es in Zukunft bes­ser zu machen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.