Isra­el: Vier­te Par­la­ments­wah­len inner­halb kur­zer Zeit gestartet

Knesset - Einkammerparlament - Jerusalem - IsraelFoto: Einkammerparlament in Jerusalem (Israel), Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Isra­el sind am Diens­tag die vier­ten Par­la­ments­wah­len inner­halb von zwei Jah­ren angelaufen.

Die Wahl­lo­ka­le öff­ne­ten am Mor­gen ihre Türen für die ins­ge­samt knapp 6,6 Mil­lio­nen Wahl­be­rech­tig­ten. Laut den jüngs­ten Umfra­gen dürf­te die Likud-Par­tei von Pre­mier­mi­nis­ter Ben­ja­min Netan­ja­hu trotz Ver­lus­ten klar stärks­te Kraft blei­ben. Das Mit­te-Bünd­nis Blau-Weiß, wel­ches bis­her Koali­ti­ons­part­ner von Netan­ja­hu war, dürf­te deut­lich abstür­zen. Ob es aber am Ende für eine wei­te­re Amts­zeit des Regie­rungs­chefs reicht, ist noch unklar.

Sowohl eine Mehr­heit für sei­ne Geg­ner als auch ein Patt gel­ten als mög­lich. Das israe­li­sche Par­la­ment, die Knes­set, besteht aus ins­ge­samt 120 Abge­ord­ne­ten. Es war Ende Dezem­ber wegen eines Bud­get­streits auto­ma­tisch auf­ge­löst wor­den. Mit ers­ten Pro­gno­sen und Hoch­rech­nun­gen wird kurz nach Schlie­ßung der Wahl­lo­ka­le um 21 Uhr deut­scher Zeit gerechnet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.