Lin­ke: Impf­prä­mie von 50 Euro pro Per­son gefordert

Impfpass - Impfausweis - Impfung - COVID-19 - Vaccine Moderna - Lot 3002183Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­sichts des immer wei­ter zurück­ge­hen­den Impf­tem­pos bei mitt­ler­wei­le aus­rei­chend Impf­stoff hat sich die Lin­ke für eine Impf­prä­mie ausgesprochen.

Alle Bür­ger, die geimpft sind, soll­ten „einen Innen­stadt­gut­schein über 50 Euro für Gas­tro­no­mie oder Ein­zel­han­del erhal­ten”, sag­te der Vor­sit­zen­de der Lin­ken im Bun­des­tag, Diet­mar Bartsch, den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Frei­tag­aus­ga­ben). „Das wäre ein Kon­junk­tur­pa­ket über drei bis vier Mil­li­ar­den Euro für die Innen­städ­te, die stark unter Coro­na gelit­ten haben”. Die Gut­schei­ne dürf­ten nach Vor­stel­lung der Lin­ken „aus­drück­lich nicht über den Online-Han­del ein­ge­löst werden”.

Bei einer Erst­impf­quo­te von 62,1 Pro­zent kommt Deutsch­land nun in eine ähn­li­che Situa­ti­on wie Mona­te zuvor schon Isra­el. Das Land hat­te Anfang des Jah­res inner­halb von 2 Mona­ten 50 Pro­zent der Bevöl­ke­rung min­des­tens ein­mal geimpft, für die nächs­ten zehn Pro­zent benö­tig­te es schon 2,5 Mona­te, seit­dem kamen in wei­te­ren fast drei Mona­ten nur noch 4 Pro­zent hin­zu – die Impf­quo­te liegt aktu­ell bei 64 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.