Politik: Doris von Sayn-Wittgenstein aus AfD-Partei ausgeschlossen

Doris von Sayn-Wittgenstein - Politikerin - AfD - AfD Vorsitzende Schleswig-Holstein - AfD-LogosFoto: Die Politikerin Doris von Sayn-Wittgenstein, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die schleswig-holsteinische AfD-Vorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein ist vom AfD-Bundesschiedsgericht aus der Partei ausgeschlossen worden. Das teilte die AfD am Mittwoch mit.

Grund sei „parteischädigendes Verhalten“. Sie sei damit nicht mehr Landesvorsitzende der AfD in Schleswig-Holstein.

Der Landesvorsitz sei bis zu einer satzungsgerechten Nachwahl nicht besetzt, so die AfD weiter. Die Geschäfte sollen bis dahin von den beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Joachim Schneider und Roland Kaden geführt werden.

Sayn-Wittgenstein war vorgeworfen worden, Fördermitglied eines Verein gewesen zu sein, der auch Holocaust-Leugner unterstützt haben soll.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.