Tali­ban: Deutsch­land will über Eva­ku­ie­run­gen verhandeln

Menschen - Afghanen - Bundeswehr - Militär - Evakuierungsflug - GAF - August 2021 - AfghanistanFoto: Menschen aus dem 2. Afghanistan-Evakuierungsflug am 17.08.2021, Urheber: GAF

Deutsch­land will direk­te Ver­hand­lun­gen mit den Tali­ban auf­neh­men, die in Afgha­ni­stan die Macht über­nom­men haben.

Die Tali­ban wür­den im Moment nur Aus­län­der zum Flug­ha­fen in Kabul durch­las­sen, nicht aber Afgha­nen, sag­te Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter Hei­ko Maas in Ber­lin im Bei­sein der Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin. Der Bot­schaf­ter Mar­kus Pot­zel soll am Abend in Doha, Katar, ein­tref­fen und dort auf dem Ver­hand­lungs­weg errei­chen, dass auch afgha­ni­sche Orts­kräf­te zum Flug­ha­fen durch­ge­las­sen wer­den, sag­te Maas.

Mit einem ers­ten Eva­ku­ie­rungs­flug waren bereits 129 Men­schen aus 15 Natio­nen aus Afgha­ni­stan nach Usbe­ki­stan gebracht wor­den. Dort erwar­te­te sie ein Coro­na-Test und eine anschlie­ßen­de Regis­trie­rung, bevor es wei­ter nach Deutsch­land geht. Die­se Flü­ge sol­len von der Luft­han­sa durch­ge­führt werden.

Mitt­ler­wei­le sei­en wei­te­re 180 Per­so­nen am Flug­ha­fen in Kabul, die auch aus­ge­flo­gen wer­den könn­ten, sag­te Maas. Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­rin Anne­gret Kramp-Kar­ren­bau­er sag­te, vor­erst sei­en mit zwei A400M jeweils drei Flü­ge geplant. Man wer­de jedoch noch wei­ter flie­gen und so vie­le Men­schen aus Afgha­ni­stan brin­gen, wie möglich.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.