Ukrain: Selen­skyj for­dert Deutsch­land zu wei­te­rer Unter­stüt­zung auf

Videoansprache - Wolodymyr Selenskyj - Ukraine - Bundestag - März 2022 - BerlinFoto: Wolodymyr Selenskyj am 17.03.2022 bei Videoansprache im Bundestag (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der ukrai­ni­sche Prä­si­dent Wolo­dym­yr Selen­skyj hat Deutsch­land zu mehr Unter­stüt­zung aufgefordert.

Der rus­si­sche Prä­si­dent Wla­di­mir Putin baue eine „Mau­er” zwi­schen den Men­schen in Euro­pa, sag­te er am Don­ners­tag in einer Video­an­spra­che an den Bun­des­tag. Die rus­si­schen Trup­pen zer­stör­ten „alles”. In Rich­tung von Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz sag­te Selen­skyj: „Zer­stö­ren sie die­se Mau­er!”. Der Kanz­ler sol­le „Füh­rungs­stär­ke” zei­gen. „Bit­te hel­fen Sie uns, die­sen Krieg zu beenden”.

Unter ande­rem for­der­te der ukrai­ni­sche Prä­si­dent, den Luft­raum in der Ukrai­ne für eine Luft­brü­cke zu sichern. Er mach­te Deutsch­land aber auch Vor­wür­fe, vor dem Krieg zu wenig getan zu haben. „Wir haben immer gesagt, dass Nord Stream 2 eine Waf­fe ist”, sag­te er. Auch bei den Bemü­hun­gen um einen NATO-Bei­tritt habe es kei­ne Unter­stüt­zung gege­ben. Und auch jetzt zöge­re Deutsch­land bei dem Bei­tritt der Ukrai­ne zur Euro­päi­schen Uni­on, füg­te er hin­zu. „Die Ukrai­ne wird in der Euro­päi­schen Uni­on sein”, zeig­te sich der Prä­si­dent aber überzeugt.

Ähn­li­che Anspra­chen hat­te Selen­skyj zuletzt bereits in meh­re­ren Par­la­men­ten gehal­ten, dar­un­ter das EU-Par­la­ment, der US-Kon­gress sowie das bri­ti­sche Unter­haus. Auch dort hat­te er bereits um die Unter­stüt­zung des Wes­tens im Kampf gegen die rus­si­schen Trup­pen gewor­ben. Vor dem Ter­min im Bun­des­tag hat­te es aller­dings etwas Auf­re­gung gege­ben, da direkt im Anschluss an die Selen­skyj-Anspra­che kei­ne wei­te­re Dis­kus­si­on zum Ukrai­ne-Krieg ein­ge­plant wur­de. So hat­te der ukrai­ni­sche Bot­schaf­ter in Ber­lin, Andrij Mel­nyk, eine Regie­rungs­er­klä­rung von Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz gefordert.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.