Ukrai­ne: Lücken­lo­se Auf­klä­rung von Kriegs­ver­bre­chen angekündigt

Rettungswagen - Sirene - Blaulicht - Feuerwehr - FuhrparkFoto: Rettungswagen mit Blaulicht der Feuerwehr im Fuhrpark

Der ukrai­ni­sche Prä­si­dent Wolo­dym­yr Selen­skyj will mut­maß­li­che Kriegs­ver­bre­chen rus­si­scher Sol­da­ten in der Ukrai­ne lücken­los auf­klä­ren lassen.

„Wir tun bereits alles, um alle an die­sen Ver­bre­chen betei­lig­ten rus­si­schen Mili­tärs so schnell wie mög­lich zu iden­ti­fi­zie­ren”, sag­te er in einer Video­an­spra­che. Dabei arbei­te man mit der Euro­päi­schen Uni­on und wei­te­ren inter­na­tio­na­len Insti­tu­tio­nen zusammen.

Expli­zit nann­te er den Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­hof. „Alle Ver­bre­chen der Besat­zer wer­den doku­men­tiert”, so Selen­skyj. Es wer­de die not­wen­di­ge Ver­fah­rens­grund­la­ge geschaf­fen, um die Schul­di­gen vor Gericht zu brin­gen. Der ukrai­ni­sche Prä­si­dent lud zudem inter­na­tio­na­le Jour­na­lis­ten dazu ein, sich die zer­stör­ten Städ­te anzusehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.