USA: Joe Biden unterstützt Waffenruhe im Nahostkonflikt

Bundeswehr - Panzer - Marder - SchützenpanzerFoto: Schützenpanzer der Bundeswehr "Marder", Urheber: dts Nachrichtenagentur

US-Präsident Joe Biden hat sich im Konflikt zwischen Israel und Palästinenser für eine Waffenruhe ausgesprochen.

Während eines Telefonats mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu habe Biden seine Unterstützung für entsprechende Bemühungen ausgedrückt, teilte das Weiße Haus mit. Der US-Präsident habe auch gemeinsame Anstrengungen mit Ägypten und anderen Partnern erörtert.

Netanjahu kündigte unterdessen an, dass die Luftangriffe im Gazastreifen fortgesetzt würden. In der Nacht zum Dienstag wurden erneut mehrere Ziele der Hamas getroffen, teilten die israelischen Streitkräfte mit. Die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel gingen ebenfalls weiter.

Nach israelischen Angaben wurden seit Montagabend etwa 90 Raketenstarts gezählt. Insgesamt sollen es seit Beginn der vergangenen Woche deutlich mehr als 3.000 sein, ein großer Teil davon konnte abgefangen werden. Aus dem Libanon wurden unterdessen nach israelischen Angaben am Montag sechs Raketen auf Israel abgefeuert. Sie fielen allerdings allesamt auf libanesischen Boden. Israel antwortete mit Artilleriefeuer.

Der jüngste Konflikt zwischen Israel und Palästinensern war am 06. Mai 2021 im Zuge einer erwarteten Gerichtsentscheidung ausgebrochen, bei der es um Zwangsräumungen von Palästinensern in Ost-Jerusalem ging. In Israel wurden seitdem mindestens elf Menschen getötet und Hunderte verletzt, auf palästinensischer Seite ist allein im Gazastreifen von 212 Toten und 1.500 Verletzten die Rede.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.