Aachen: Bun­des­po­li­zei nimmt Mehr­fach­tä­ter am Haupt­bahn­hof fest

Aachen Hauptbahnhof - Empfangsgebäude - Aachen-MitteFoto: Sicht auf den Aachener Hauptbahnhof Empfangsgebäude (Aachen-Mitte)

Die Bun­des­po­li­zei hat am Kar­ne­vals­sonn­tag einen 33-jäh­ri­gen Mehr­fach­tä­ter am Haupt­bahn­hof in Aachen festgenommen.

Er war zuvor mit einer Regio­nal­bahn aus Bel­gi­en ange­reist. Bei sei­ner poli­zei­li­chen Kon­trol­le hän­dig­te er den Beam­ten eine Ver­lust­be­schei­ni­gung über den Dieb­stahl eines Per­so­nal­aus­wei­ses einer ande­ren Per­son aus. Er woll­te wohl damit über sei­ne wah­re Iden­ti­tät hin­weg­täu­schen. Jedoch eine Iden­ti­täts­fest­stel­lung mit­tels Fin­ger­ab­druck­scan stell­te die tat­säch­li­che Iden­ti­tät des 33-jäh­ri­gen Deut­schen heraus.

Er wur­de wegen meh­re­rer Dieb­stahls­de­lik­te von der Staats­an­walt­schaft Kre­feld gesucht. Da er nicht zum Haft­an­tritt erschie­nen war, hat­te man ihn zur Fest­nah­me aus­ge­schrie­ben. Wegen der vor­lie­gen­den Ver­ur­tei­lung lag eine sechs­mo­na­ti­ge Frei­heits­stra­fe gegen den Betrof­fe­nen vor.

Des Wei­te­ren wur­de er mit Unter­su­chungs­haft­be­feh­len von den Staats­an­walt­schaf­ten Mün­chen sowie Kre­feld wegen schwe­ren Rau­bes und meh­re­ren Belei­di­gungs­de­lik­ten gesucht. Auch sind noch drei Straf­ver­fah­ren wegen Betru­ges und Erschlei­chen von Leis­tun­gen bei der Staats­an­walt­schaft Mön­chen­glad­bach gegen ihn anhängig.

Da er zum Zeit­punkt der Fest­nah­me noch ein nicht zuge­las­se­nes Reiz­stoff­sprüh­ge­rät mit sich führ­te, wur­de er wegen des Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz bean­zeigt. Nach Been­di­gung der poli­zei­li­chen Maß­nah­men ist er in die Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt Aachen ein­ge­lie­fert worden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.