Aachen: Bun­des­po­li­zei voll­streckt meh­re­re Haft­be­feh­le am Hauptbahnhof

Aachen Hauptbahnhof - Empfangsgebäude - Aachen-MitteFoto: Sicht auf den Aachener Hauptbahnhof Empfangsgebäude (Aachen-Mitte)

Die Bun­des­po­li­zei hat zwei Per­so­nen am Bahn­hof Aachen Rothe- Erde bezie­hungs­wei­se am Haupt­bahn­hof Aachen festgenommen.

Ein 26-Jäh­ri­ger war zu sei­nem Haupt­ver­hand­lungs­ter­min im August 2019 wegen eines Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­tes beim Amts­ge­richt in Aachen nicht erschie­nen. Des­we­gen wur­de er von der Staats­an­walt­schaft Aachen mit­tels Unter­su­chungs­haft­be­fehl gesucht.

Die Bun­des­po­li­zei hat­te ihn bei einer Kon­trol­le am Bahn­hof Aachen Rothe-Erde am Don­ners­tag­mor­gen kon­trol­liert und die bestehen­de Aus­schrei­bung fest­ge­stellt. Er wur­de fest­ge­nom­men und wird heu­te beim zustän­di­gen Haft­rich­ter beim Amts­ge­richt Aachen vor­ge­führt. Ihm dro­hen zudem noch aus einem rechts­kräf­ti­gen Wider­rufs­be­schlus­ses aus einem Ver­fah­ren aus dem Jahr 2017 noch ein Jahr und sechs Mona­te Frei­heits­ent­zug. Dies könn­te auch ein Grund gewe­sen sein, war­um er zu sei­ner Haupt­ver­hand­lung im August vor Gericht nicht erschie­nen ist.

Wei­te­re Haft­be­feh­le der Staats­an­walt­schaft Bam­berg und des Amts­ge­rich­tes Neu­burg an der Donau haben die Beam­ten der Bun­des­po­li­zei am Haupt­bahn­hof in Aachen vollstreckt.

Ein 22-Jäh­ri­ger war mit einem Regio­nal­zug aus Bel­gi­en ein­ge­reist, als er von Beam­ten der Bun­des­po­li­zei kon­trol­liert und die bei­den Haft­be­feh­le wegen Straf­ta­ten wie Bedro­hung und Sach­be­schä­di­gung fest­ge­stellt wur­den. Zudem wies er sich mit einer gefälsch­ten bel­gi­schen Ein­tra­gung ins Wohn­mel­de­re­gis­ter, wel­ches von den bel­gi­schen Behör­den zur Sach­fahn­dung aus­ge­schrie­ben war, aus. Auch ein Fahn­dungs­er­su­chen zur Auf­ent­halts­er­mitt­lung wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Asyl­ge­setz lag gegen den Mann vor. Nach sei­ner Fest­nah­me und der Bean­zei­gung wegen der uner­laub­ten Ein­rei­se und der Urkun­den­fäl­schung wur­de er in den Poli­zei­ge­wahr­sam des Poli­zei­prä­si­di­ums Aachen ver­bracht, um ihn spä­ter in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt über­füh­ren zu können.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.