Bonn: Maskenpflicht auf der Straße wird gut angenommen

Straßenbahn - Tunnel - Haltestelle - Personen - Mundschutz - Maske - ÖffentlichkeitFoto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die seit Samstag aufgrund steigender Corona-Infektionen geltende Maskenpflicht in den Fußgängerzonen und Haupteinkaufsstraßen in Bonn wird gut angenommen.

Erste Kontrollen des Stadtordnungsdienstes haben ergeben, dass sich die überwiegende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger vernünftig verhalten und die Maskenpflicht in den Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen beachten. Wenn Masken fehlten, lag es zumeist daran, dass von der seit Samstag geltenden Maskenpflicht noch nicht alle Passanten Kenntnis erlangt hatten. In diesen Fällen wies der Stadtordnungsdienst darauf hin, dass Mund-Nase-Bedeckung getragen werden muss. Auch in den kommenden Tagen wird die Maskenpflicht stichprobenartig kontrolliert. Wer dagegen verstößt, muss mit einem Bußgeld von 50 Euro rechnen.

In den betroffenen Bereichen weisen mehrere hundert Plakate auf die Maskenpflicht hin. Darüber hinaus wird ab Dienstag, 20. Oktober, mit einer Fahrradaktion auf das Tragen der Alltagsmasken und das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern aufmerksam gemacht. Zwei Fahrräder mit entsprechenden großformatigen Plakaten werden eine Woche lang u.a. in den Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen unterwegs sein.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.