Bundespolizei: Waffenverbot am Kölner Hauptbahnhof in den Abendstunden

Bundespolizei

Die Bundespolizei hat im Alleingang beschlossen, dass ab sofort am Kölner Hauptbahnhof ein nächtliches Waffenverbot gilt. Das Verbot gilt in zwischen Freitag und Sonntag jeweils am Abend.

Für den Kölner Hauptbahnhof gilt von Freitagabend 18:00 Uhr bis Samstagmorgen 06:00 Uhr, sowie vom Samstagabend 18:00 Uhr bis Sonntagmorgen 06:00 Uhr ein Mitführverbot für Schuss- und Schreckschusswaffen, Messer aller Art sowie Hieb-, Stoß- und Stichwaffen.

Dieses Verbot hat die Bundespolizei im Alleingang beschlossen, also mit einer Allgemeinverfügung und wird das Verbot nun konsequent kontrollieren laut einer Sprecherin.

In der Vergangenheit sei es oft vorgekommen, dass die Reisende mit Waffen unterwegs seien. Es sei vor allem ein Problem, wenn betrunkene Nachtschwärmer vom Hauptbahnhof auf dem Weg nach Hause seien und währenddessen mit anderen Personen in Streit geraten.

Bei solchen Kontrollen sei sehr oft vorgekommen, dass solche – wie oben erwähnte – Waffen vorgefunden wurden. Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro. Weitere Details will die Behörde heute noch bekanntgeben.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!