Dort­mund: 35-Jäh­ri­ger spuckt Bun­des­po­li­zis­ten im Hbf in das Gesicht

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Weil ein 35-jäh­ri­ger Mann ges­tern Abend in einem 24h Super­markt am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof einem Kun­den in das Gesicht spuck­te, fahn­de­ten Bun­des­po­li­zis­ten nach ihm.

Im Bahn­hof konn­ten sie den pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen fest­neh­men. In der Wache ver­such­te er einem Bun­des­po­li­zis­ten in das Gesicht zu spu­cken und ihn mit Faust­schlä­gen anzu­grei­fen. Zur Ver­hin­de­rung wei­te­rer Straf­ta­ten wur­de er in das Poli­zei­ge­wahr­sam eingeliefert.

Gegen 19:30 Uhr wur­de die Bun­des­po­li­zei infor­miert, dass es in einem Super­markt zu einer Aus­ein­an­der­set­zung gekom­men sein soll. In dem Geschäft soll der 35-jäh­ri­ge Dort­mun­der einer ande­ren Per­son in das Gesicht gespuckt und anschlie­ßend geflüch­tet sein. Im Haupt­bahn­hof konn­te er durch Bun­des­po­li­zis­ten vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Anschlie­ßend wur­de er zur Wache gebracht. Dort ver­such­te er einem Bun­des­po­li­zis­ten eben­falls in das Gesicht zu spu­cken, was die­ser durch sei­ne Hand ver­hin­dern konn­te. Als er dar­auf­hin ver­such­te, den Beam­ten mit Faust­schlä­gen anzu­grei­fen, wur­de er zu Boden gebracht und gefesselt.

Mit einer Spuck­schutz­hau­be ver­se­hen, kam der mit 2,6 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­sier­te Mann in das Poli­zei­ge­wahr­sam, wo er die Nacht ver­brin­gen musste.

Gegen den bereits poli­zei­be­kann­ten Mann lei­te­te die Bun­des­po­li­zei ein Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung, Kör­per­ver­let­zung und tät­li­chen Angriffs gegen Poli­zei­be­am­te ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.