Essen: Im Zug ein­ge­schla­fen und durch Bun­des­po­li­zis­ten festgenommen

Essen Hauptbahnhof - SüdseiteFoto: Südseite vom Essen Hauptbahnhof (Essen-Stadtkern/Südviertel)

Ein 25-jäh­ri­ger Mann schläft in der ver­gan­ge­nen Nacht im Zug ein, nach­dem ihn Bun­des­po­li­zis­ten in Essen weck­ten stell­te sich her­aus, dass er mit Haft­be­fehl gesucht wurde.

Die Bun­des­po­li­zei wur­de in der ver­gan­ge­nen Nacht dar­über infor­miert, dass in einer S‑Bahn ein schla­fen­der Mann lie­gen wür­de. Der 25-Jäh­ri­ge aus Rem­scheid hat­te offen­sicht­lich den letz­ten Halt der Bahn am Esse­ner Haupt­bahn­hof ver­passt und ist dann schla­fend mit in die Abstell­grup­pe gefah­ren, wo der Zug in der Nacht gerei­nigt wer­den sollte.

Eine Strei­fe der Bun­des­po­li­zei weck­te den soma­li­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen. Als sie die Iden­ti­tät des Man­nes über­prüf­ten stell­te sich schnell her­aus, dass der 25-Jäh­ri­ge wegen Erschlei­chen von Leis­tun­gen von der Staats­an­walt­schaft Nürn­berg mit Haft­be­fehl gesucht wur­de. Da er die von ihm gefor­der­te Geld­stra­fe in Höhe von 900 Euro nicht beglei­chen konn­te, wur­de er festgenommen.

Ersatz­wei­se hat der Mann nun eine Frei­heits­stra­fe von 90 Tagen zu ver­bü­ßen. Er wur­de am Mor­gen von Bun­des­po­li­zis­ten in die JVA eingeliefert.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.