Köln: 18-Jähriger mit Drogen unter Lkw-Auflieger

Inszenierte Fotografie/Darstellung - Drogendealer - Käufer - Bargeld - EuroFoto: Drogendealer mit Betäubungsmittel und Käufer mit Bargeld

Einen Plan B mit guten Verstecken hatten die beiden in Köln-Vingst ertappten mutmaßlichen Kleindealer nicht in der Tasche.

Nach kurzer Verfolgung zogen Polizeibeamte einen 18-Jährigen unter einem Lkw hervor, unter dem er sich vor den Polizisten verstecken wollte. In seiner Jogginghose: Elf Verkaufseinheiten Marihuana und Bargeld in dealertypischer Stückelung. Neben einem Messer fanden die Beamten insgesamt vier Mobiltelefone bei ihm und seinem 17 Jahre alten Begleiter, der in Ermangelung von Zeit ebenfalls nur ein Gebüsch gefunden hatte, das als Versteck nicht geeignet war.

Gegen 02:20 Uhr hatten Streifenpolizisten den unbeleuchtet auf dem Vingster Wochenmarkt an der Ostheimer Straße stehenden Kompakt-SUV bemerkt. Bei Annäherung des Streifenwagens waren die jungen Männer aus dem Auto gesprungen und hatten versucht, zu Fuß zu entkommen. Beide sind bei der Polizei bereits – unter anderem wegen Drogendelikten – bekannt. Der Ältere konnte für den von ihm geführten Mercedes GLA keine Fahrerlaubnis vorweisen. Er gab zudem an, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Die Polizisten leiteten entsprechende Verkehrsstrafverfahren ein und stellten das Auto sicher.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.