Köln: 18-Jäh­ri­ger mit Dro­gen unter Lkw-Auflieger

Inszenierte Fotografie/Darstellung - Drogendealer - Käufer - Bargeld - EuroFoto: Drogendealer mit Betäubungsmittel und Käufer mit Bargeld

Einen Plan B mit guten Ver­ste­cken hat­ten die bei­den in Köln-Vingst ertapp­ten mut­maß­li­chen Klein­dea­ler nicht in der Tasche.

Nach kur­zer Ver­fol­gung zogen Poli­zei­be­am­te einen 18-Jäh­ri­gen unter einem Lkw her­vor, unter dem er sich vor den Poli­zis­ten ver­ste­cken woll­te. In sei­ner Jog­ging­ho­se: Elf Ver­kaufs­ein­hei­ten Mari­hua­na und Bar­geld in deal­er­ty­pi­scher Stü­cke­lung. Neben einem Mes­ser fan­den die Beam­ten ins­ge­samt vier Mobil­te­le­fo­ne bei ihm und sei­nem 17 Jah­re alten Beglei­ter, der in Erman­ge­lung von Zeit eben­falls nur ein Gebüsch gefun­den hat­te, das als Ver­steck nicht geeig­net war.

Gegen 02:20 Uhr hat­ten Strei­fen­po­li­zis­ten den unbe­leuch­tet auf dem Vings­ter Wochen­markt an der Ost­hei­mer Stra­ße ste­hen­den Kom­pakt-SUV bemerkt. Bei Annä­he­rung des Strei­fen­wa­gens waren die jun­gen Män­ner aus dem Auto gesprun­gen und hat­ten ver­sucht, zu Fuß zu ent­kom­men. Bei­de sind bei der Poli­zei bereits – unter ande­rem wegen Dro­gen­de­lik­ten – bekannt. Der Älte­re konn­te für den von ihm geführ­ten Mer­ce­des GLA kei­ne Fahr­erlaub­nis vor­wei­sen. Er gab zudem an, unter Dro­gen­ein­fluss gefah­ren zu sein. Die Poli­zis­ten lei­te­ten ent­spre­chen­de Ver­kehrs­straf­ver­fah­ren ein und stell­ten das Auto sicher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.