Dort­mund: Bun­des­po­li­zei nimmt zwei Kin­der vor­über­ge­hend in Gewahrsam

Dortmund Hauptbahnhof - ICE 715Foto: Stehender ICE 715 am Dortmunder Hauptbahnhof (Dortmund)

Die Bun­des­po­li­zei hat zwei Kin­der am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof vor­über­ge­hend in Gewahr­sam genom­men. Sie fuh­ren vom Frank­fur­ter Haupt­bahn­hof allei­ne mit dem ICE nach Dortmund.

Zwei klei­ne Kin­der im Alter von 4 und 7 Jah­ren haben Bun­des­po­li­zis­ten vor­ges­tern (28. August 2018) in Dort­mund in Gewahr­sam genom­men, nach­dem sie ihre Zug­fahrt ohne die Mut­ter fort­ge­setzt hatten.

Eine Zug­rei­se ende­te für zwei Jun­gen im Alter von 4 und 7 Jah­ren ges­tern zunächst bei der Dort­mun­der Bun­des­po­li­zei. Wäh­rend einer Fahrt mit dem ICE nach Dort­mund, mach­te die Mut­ter der Kin­der in Frank­furt am Main eine Ziga­ret­ten­pau­se auf dem Bahnsteig.

Doch dann schlos­sen sich die Türen des Zuges und der ICE fuhr ohne sie wei­ter. Die Mut­ter wand­te sich sofort an die dor­ti­ge Bun­des­po­li­zei, die wie­der­um die Dienst­stel­le in Dort­mund über die allein­rei­sen­den Kin­der infor­mier­te. Eine Strei­fe nahm die zwei Jun­gen gleich bei Halt des Zuges in Dort­mund in Empfang.

Mit einem Fol­ge­zug traf ein wenig spä­ter auch die Mut­ter ein und konn­te ihre Kin­der auf der Bun­des­po­li­zei­wa­che wie­der in die Arme schließen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.