Dort­mund: Mann ver­sperrt 35-jäh­ri­ger Frau in der RB 52 den Weg

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Zu einer Frei­heits­be­rau­bung soll es ges­tern Nacht in einer Regio­nal­bahn zwi­schen Hagen und Dort­mund gekom­men sein.

Ein 35-jäh­ri­ger Mann soll der Rei­sen­den den Weg ver­sperrt und so das Ver­las­sen des Zug­ab­teils ver­hin­dert haben. Bun­des­po­li­zis­ten nah­men den Tat­ver­däch­ti­gen im Dort­mun­der Haupt­bahn­hof in Gewahrsam.

Nach Anga­ben der 35-jäh­ri­gen Dort­mun­de­rin nutz­te die­se gegen 00:45 Uhr die RB 52 von Hagen nach Dort­mund. Dort sei auch ein 35-jäh­ri­ger Mann ein­ge­stie­gen und habe sie ver­bal beläs­tigt. Als die Frau dar­auf­hin das Abteil ver­las­sen woll­te, habe er ihr den Weg ver­sperrt indem er sich in die Abteil­tür gestellt und so das Ver­las­sen ver­hin­dert haben soll. Dies soll er bis zum Errei­chen des Dort­mun­der Haupt­bahn­hofs fort­ge­setzt haben.

Bun­des­po­li­zis­ten nah­men den kame­ru­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen im Dort­mun­der Haupt­bahn­hof in Gewahr­sam. Gegen den bereits poli­zei­be­kann­ten Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Frei­heits­be­rau­bung eingeleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.