Düs­sel­dorf: Auf Bahn­steig uri­niert und DB Mit­ar­bei­ter eingeschlagen

Düsseldorf Hauptbahnhof - Bahnsteig - Zug - Rhein-Ruhr-Express - RRXFoto: Bahnsteig des Düsseldorfer Hauptbahnhof mit Sicht auf einen RRX-Zug (Düsseldorf)

Im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof uri­nier­te am Mon­tag­mor­gen ein pol­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger mit­ten auf Bahn­steig 13/14.

Ein Trieb­fahr­zeug­füh­rer der Deut­schen Bahn AG sprach ihn auf sein Fehl­ver­hal­ten an und der 36-Jäh­ri­ge ver­setz­te ihm unver­mit­telt einen Faust­schlag gegen den Kopf.

Die Bun­des­po­li­zei wur­de hin­zu­ge­zo­gen und nahm den Sach­ver­halt auf. Eine sicht­ba­re Ver­let­zung hat­te der Geschä­dig­te nicht. Eine Aus­wer­tung der Video­auf­zeich­nung ver­lief posi­tiv. Tat­ver­däch­ti­ger, Geschä­dig­ter sowie die Tat­hand­lung waren ein­deu­tig auf der Auf­zeich­nung zu erkennen.

Nach Klä­rung der Per­so­na­li­en wur­de der 36-Jäh­ri­ge von der Wache ent­las­sen. Gegen ihn wird nun ein Straf­ver­fah­ren wegen der Kör­per­ver­let­zung geführt. Des Wei­te­ren wur­de gegen den Mann ein Ver­warn­geld auf­grund der Ver­un­rei­ni­gung von Bahn­an­la­gen verhängt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.