Düs­sel­dorf: Bun­des­po­li­zei nimmt gesuch­ten Mann nach nur zwei Tagen fest

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Nach einer zwei­tä­gi­gen Aus­schrei­bung zur Fest­nah­me konn­te ein pol­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger am Frei­tag­mit­tag um 11:30 Uhr im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof durch die Bun­des­po­li­zei fest­ge­nom­men werden.

Gegen den Fest­ge­nom­me­nen bestand der drin­gen­de Tat­ver­dacht, eine schwe­re Kör­per­ver­let­zung began­gen zu haben. Auf­grund des­sen wur­de er seit dem 08. Janu­ar 2019 vom Poli­zei­prä­si­di­um Düs­sel­dorf per Haft­be­fehl gesucht. Zwei Bun­des­po­li­zis­ten kon­trol­lier­ten den 30-Jäh­ri­gen in der Vor­hal­le des Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hofs. Dabei wur­de der Haft­be­fehl bekannt und der Mann wur­de festgenommen.

Auf der Wache nah­men die ein­ge­setz­ten Beam­ten einen star­ken Alko­hol­ge­ruch wahr und stell­ten eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von drei Pro­mil­le fest. Zwecks Aus­nüch­te­rung und spä­te­rer Über­ga­be an das zustän­di­ge Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at wur­de der Mann in den Poli­zei­ge­wahr­sam gebracht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.